Hinterbacher Kohlenmeiler kokelt noch bis zum Wochenende

Wenn die Hinterbacher ihren Kohlenmeiler anwerfen und 10 Tage lang am Kokeln halten, dann können sie sich des Interesses der ganzen Region gewiss sein. Die Besucher kommen nicht nur vorbei, um das alte Handwerk zu bestaunen, sondern auch, um die rustikalen und deftigen Speisen zu kosten, die das Köhlerteam für sie bereithält. Noch bis zum Wochenende qualmen sowohl der Meiler als auch der Grill mit den kulinarischen Köstlichkeiten.

Neben den bekannten Grillspezialitäten gibt es jeden Tag ab 12 Uhr zusätzlich eine Spezialität wie aus Ur-Omas Zeiten: Am Mittwoch sind „Erdriewe“ dran, am Donnerstag „Salzbohne“, Freitag werden ab 18 Uhr Hähnchen gereicht und am Samstag Bohnensuppe. Rund um den Meiler sind viele (überdachte) Bierbankgarnituren aufgebaut, sodass es den Gästen an nichts mangelt und ein Schutz sowohl gegen die brennende Sonne als auch gegen Regengüsse besteht.

DSC_2322 - Kopie DSC_2316 - Kopie DSC_2310 - Kopie
Mit etwa 20 Ster Buchen- und Eichenholz rund um den so genannten Quandelschacht wurde der Kohlenmeiler in wochenlanger Arbeit errichtet. Zu Beginn wurde glühende Holzkohle in den Schacht gefüllt, damit der Verkohlungsprozess starten konnte. Ab diesem Zeitpunkt wird der Meiler Tag und Nacht bewacht. Die so gewonnene hochwertige Holzkohle wurde früher für Hufschmiede und Erzverhüttungsbetriebe gebraucht.

DSC_2298 - KopieDSC_2318 - Kopie
Als Anschauungsobjekt sind eine Schlafstätte der Köhler aufgebaut sowie Schautafeln, alte Werkzeuge und Geräte des früheren Handwerks. Am Sonntag kam noch eine Schau alter landwirtschaftlicher Fahrzeuge hinzu, außerdem wurden Sandstein- und Holzbearbeitung demonstriert. Die Besichtigung des Kohlenmeilers ist an allen Tagen möglich. Am Ende findet ein Holzkohleverkauf statt.

DSC_2301 - Kopie
Ort des Geschehens ist an der K 37, der Olfener Straße zwischen dem Rothenberger und dem Wald-Michelbacher Ortsteil Schönmattenwag Richtung Raubacher Höhe, statt. Das alte Handwerk wird vom Köhlerteam aus dem Ort schon seit 30 Jahren hochgehalten. Mehr Infos unter http://www.hinterbach-kohlenmeiler.de.

Advertisements