Kabarettist Franz Kain gastiert bei HCV kult in Hirschhorn mit „Bislang’s Beschde“

„Bislang‘s Beschde – Ein Quantum Kain allein ist nicht genug“ hat Kabarettist Franz Kain sein Best-of-Programm überschrieben. Mit dem ist er am Freitag, 9. Oktober, um 20 Uhr im Rahmen von „HCV kult“, der Kleinkunstreihe der Lachsbachperlen, zu Gast. Das Weinheimer Spitzklicker-Mitglied Kain bietet Kurpfälzer Mundart-Kabarett vom Feinsten.

„Bislang‘s Beschde“ ist ein neues Arrangement von Elementen aus den bisherigen Soloprogrammen „Ein Quantum Quellmänner“, „Kain allein daheim“ und „Die Woch‘ ist nicht genug“ zusätzlich gespickt mit Häppchen aus „Kain im Quadrat – iwwer Monnem un drumrum“, das exklusiv im Schatzkistl zu sehen ist. „Bislang‘s Beschde“ soll aber auch aussagen, dass die Zuschauer Neues erwarten dürfen: Das fünfte Programm ist parallel in Arbeit und soll im April Premiere haben.

Ein Quantum Kain allein ist nicht genug – aber ein Muss für Freunde von hintersinnigem Humor, wunderbarem Wortwitz und unnachahmlicher Bühnenpräsenz. Franz Kain liebt es, auch mal die leisen, nachdenklichen Töne anzuschlagen, vor allem aber sein Publikum mit seinem Sprechtempo mitzureißen. „Bislang‘s Beschde“ ist ein wahres Pointen-Feuerwerk in Kurpfälzer Mundart für Einsteiger und Fans.

Info: Karten gibt es im Vorverkauf bei Harald Heiss, Telefon 06272-2661, und Jürgen Abelshauser, Telefon 06272-3205, E-Mail: juergen.abelshauser@t-online.de. Eintrittspreis: 17 Euro, Beginn 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr bei freier Platzwahl. Ort ist das HCV-Heim in der Brentanostraße, 69434 Hirschhorn.

Advertisements