St. Florian am Hirschhorner Feuerwehrhaus erstrahlt wieder in neuem Glanz

Rechtzeitig zum Florianstag der Hirschhorner Wehr erstrahlte der Namensgeber wieder in neuem Glanz. Seit 1982, der Einweihung des heutigen Hirschhorner Feuerwehrhauses, hatte der Heilige St. Florian seinen Platz über dem Ausfahrtstor. In den vergangenen Jahren habe er stark unter den Umwelteinflüssen gelitten, so Stadtbrandinspektor Marco Albert. Die Farbe blätterte ab, „sogar Brocken lösten sich“. Mit Bernd Meschede aus Langenthal war schnell ein Helfer gefunden, der die Büste in liebevoller Arbeit wieder herrichtete, sodass sie nun wie neu aussieht. Genau pünktlich, am Vortag des Florianstags mit Oktoberfest, wurde der Heilige Florian an seinem angestammten Platz aufgehängt und wacht nun aufs Neue über die Feuerwehrleute.

Advertisements