Hobbykünstler aus der Region zeigen noch bis Sonntag auf dem Dilsberg ihre Werke

Noch bis Sonntagnachmittag ist in der Graf-von-Lauffen-Halle die große Dilsberger Hobbykünstler-Ausstellung zu sehen. Über 30 Aussteller aus Ort sowie der näheren und weiteren Umgebung zeigen ihre Arbeiten von Acrylmalerei über Patchwork, Keramik, Aquarelle und Krippen bis hin zu Ölgemälden. Verantwortlich dafür zeichnet die Arbeitsgemeinschaft (AG) Hobbykünstler-Ausstellung, die bereits 2008 damals viel beachtete Veranstaltungen organisiert hatte.

„Der große Erfolg vor sieben Jahren inspirierte uns zur Wiederholung“, sagte Ortsvorsteher Bernhard Hoffmann seitens der AG bei der Eröffnung. Die „viele Arbeit in der Vorbereitung“ werde durch die gute Resonanz gedankt. Das ehrenamtliche Engagement der Aktiven habe dabei an erster Stelle gestanden. „Die Aussteller sind durch die Bank Hobbyisten“, meinte Hoffmann. Er wies darauf hin, dass auch die örtliche Grundschule mit Schülerarbeiten vertreten sei.

„Die Vielfalt und die Talente der Neckargemünder Bevölkerung“ kommen nach den Worten von Bürgermeister Horst Althoff in den Werken zum Ausdruck. Zwei Drittel der Aussteller kämen aus der Stadt und ihren Ortsteilen. Ihnen werde „eine schöne Plattform“ geboten, um ihre Neigungen und Talente einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die gezeigte Hobbykunst „hat Großartiges zu bieten“, lobte der Bürgermeister.

Althoff zeigte sich stolz darauf, „dass solche Bürger in Neckargemünd wohnen“. Die große kulturelle Vielfalt auf dem Dilsberg „stellt auch ein Stück Lebensqualität für die Bewohner dar“, sagte er. Gleich zwei Dilsberger Kalender gebe es in diesem Jahr zu kaufen: einen mit Aquarellen von Bernhard Hoffmann und einen mit Fotomotiven von Sascha Böttcher. Im eigens eingerichteten Künstler-Café kann man nicht nur einkehren und mit den Künstlern ins Gespräch kommen, sondern auch den informativen Katalog zur Ausstellung erwerben.

Für die teilnehmenden Künstler beleuchtete Gisela Zeller in ihrem Vortrag „Die Kunstentwicklung in Dilsberg“. Unzählige Maler wählten bereits den Dilsberg und seinen Torturm als Motiv, sagte sie. Das lasse sich in dem Werk „Motive vom Dilsberg in Kunst und Fotografie“ von Stefan Wiltschko nachlesen. Für Kunstinteressierte sei der der Neckargemünder Stadtteil bis heute ein besonderer Anziehungspunkt.

Termine rund um die Dilsberger Hobbykünstler-Ausstellung: Öffnungszeiten Samstag, 7. November, 14 bis 20 Uhr, Sonntag, 8. November, 11 bis 17 Uhr. Lesung von Claudia Schmid, bekannt unter anderem von Krimifestival Mannheim-Heidelberg, am Samstag, 7. November, 18 Uhr, musikalische Umrahmung durch Andreas Korol. Verlosung der von den Künstlern und Ausstellern gestifteten Exponate am Sonntag, 8. November, um 12 Uhr in der Graf-von-Lauffen-Halle. Eintritt frei.

dilsberg-hobbykünstler2015 (9) - Kopie dilsberg-hobbykünstler2015 (8) - Kopie dilsberg-hobbykünstler2015 (7) - Kopie dilsberg-hobbykünstler2015 (6) - Kopie  dilsberg-hobbykünstler2015 (4) - Kopie dilsberg-hobbykünstler2015 (3) - Kopie dilsberg-hobbykünstler2015 (2) - Kopie dilsberg-hobbykünstler2015 (13) - Kopiedilsberg-hobbykünstler2015 (5) - Kopie dilsberg-hobbykünstler2015 (11) - Kopie dilsberg-hobbykünstler2015 (10) - Kopie dilsberg-hobbykünstler2015 (1) - Kopie

Advertisements