Hirschhorner Langbein-Museum hat im Advent einiges zu bieten

In der Adventszeit ist im Hirschhorner Langbein-Museum viel geboten. Jetzt war Startschuss für die besondere Adventsausstellung, die bis Weihnachten große und kleine Fans von Seiffener Miniaturen und Volkskunst aus dem Erzgebirge anlockt. Die Exponate stammen aus der Privatsammlung von Rolf Belzner, der die Raritäten in den unteren Räumen schon seit mehreren Jahren liebevoll vorbereitet und den Besuchern zeigt.

In diesem Jahr präsentieren zusätzlich unter der Leitung von Ludwig Schmeisser und seiner Tochter Luisa die Ferienspielkinder ihre Werke aus den drei sehr gut besuchten Aktionen im Sommer. Zu sehen sind die gemalten Engelbilder und selbst hergestellten Engels-Flügel, die in Ton modellierten Tiere und die unter Anleitung des Neckarsteinacher Steinmetzmeisters Klaus Rolke hergestellten Arbeiten.

An Hirschhorns schönster und edelster Kaffeetafel, einem Tisch aus dem Karmeliterkloster von 1724, waren Gäste und Freunde nun zum Start in die Vorweihnachtszeit eingeladen. Die Freunde der Langbein’schen Sammlung wollten sich mit Kaffee und Kuchen bei freiem Eintritt für die Unterstützung aus der Bevölkerung im abgelaufenen Jahr bedanken. Seit zehn Jahren findet dieser Adventskaffee statt, seit fünf in diesem größeren Rahmen.

Mit Blick auf den 200. Geburtstag von Carl Langbein im kommenden Jahr wird derzeit an einer neuen Homepage fürs Museum gearbeitet. Auf Facebook ist man bereits präsent. Die entsprechende Seite www.facebook.com/langbeinmuseum wird von Monika Hofmann betreut. Auch sonst war 2015 ein erfolgreiches Jahr: 17 neue Mitglieder wurden gewonnen, sodass der Verein aktuell 67 zählt.

Info: Die Ausstellungen sind zu den normalen Öffnungszeiten des Langbein-Museums analog denen der Tourist-Info zu sehen. Am vierten Adventswochenende, Samstag, 19., und Sonntag, 20. Dezember, ist parallel zum Hirschhorner Weihnachtsmarkt jeweils von 12 bis 21 Uhr geöffnet.

langbein1 langbein2

Advertisements