Alles dreht sich um „Hirten und Schafe“: Neue Ausstellung im Neckargemünder Alten Rathaus

„Hirten und Schafen“ ist die neue Ausstellung im Neckargemünder Museum im Alten Rathaus gewidmet. Das Bild eines Hirten mit seinen Schafen, das vom Altertum bis heute lebendig geblieben ist, wird dabei aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Zu sehen sind Bilder, die von Kindern im Museum gemalt wurden, aber auch Gemälde, Fotografien und Objekte von Kunstschaffenden aus der Region sowie Reproduktionen aus der Kunstgeschichte. Die Ausstellung ist bis 28. Februar zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen.

Wie Museumsleiterin Doris Meyer zu Schwabedissen in ihrer Einleitung sagte, erzählten die Werke vom Alltag des Schäfers, vom guten Hirten bis hin zur Verkündung der Weihnachtsbotschaft an die Hirten auf dem Felde. Die gezeigten Exponate begäben sich „auf die Spuren dieses alten Berufsstandes in Neckargemünd und Umgebung“, meinte sie an die zahlreichen Gäste der Vernissage gewandt.

Es sei „eine ganz tolle Leistung“, was der Arbeitskreis Museum im Kulturverein hier auf die Beine gestellt habe, so Schwabedissen. Sie würdigte stellvertretend dessen Leiterin Birgit Oberweis, die krankheitsbedingt leider nicht anwesend sein konnte. In den vergangenen Jahren, erläuterte sie, habe man die Erfahrung gemacht, dass die Adventsausstellungen nicht so gut besucht worden seien. „Deshalb läuft die jetzige bis Ende Februar.“

Dem vielschichtigen Thema, so die Museumsleiterin, wolle man sich auf verschiedenen Weisen nähern. So wirkten 19 Kinder aus Neckargemünd unter der Leitung von Birgit Fischer-Kaufmann mit und malten den Hintergrund zu einer wandfüllenden Collage, die sich mit dem Thema Hirten und Schafe beschäftige. Daneben gebe es Fotografien vom Dilsberger Sascha Böttcher aus der Umgebung zu sehen, dazu Motive aufgenommen von Privatpersonen, aber auch das Bild von Eva Maria Herrmann mit einer Schafsherde auf einer Neckargemünder Viehweide.

Leihgaben der Schafhofe Gimber und Heid dokumentierten exemplarisch Leben und Arbeit auf den Höfen, erläuterte sie. In einer Spielecke konnten die Kinder in Kontakt mit dem Werkstoff Wolle kommen, ihn erfahren und bearbeiten. Für die musikalische Umrahmung sorgten Flötenschüler der Musikschule Neckargemünd unter der Leitung von Barbara DalCol.

Info: Bei freiem Eintritt ist die Ausstellung im Museum im Alten Rathaus, Hauptstraße 25, bis einschließlich 28. Februar donnerstags von 15 bis 18 Uhr, samstags von 14 bis 17 und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Am 24., 26. und 31. Dezember sowie am 2. Januar ist geschlossen. Am Samstag, 12. Dezember, findet um 14 Uhr ein Schäfchenbasteln mit Modelliermasse und Wolle für Kinder und Erwachsene statt.

neckargemünd-museum-krippenschafe (7) - Kopie neckargemünd-museum-krippenschafe (6) - Kopie neckargemünd-museum-krippenschafe (3) - Kopie neckargemünd-museum-krippenschafe (2) - Kopie neckargemünd-museum-krippenschafe - Kopie

Advertisements