Die Menschen verzaubern in einer Zeit voller Stress: Silvana Peter und Andrea Marchetti haben sich in Neckarsteinach dem orientalischen und Tribal-Dance verschrieben

Ein Stück Orient am Neckar: Silvana Peter und Andrea Marchetti bringen seit über drei Jahren orientalischen Tanz und Tribal-Style-Dance in den Odenwald – und das in verschiedenen Facetten. Am Anfang stand eine Geburtstagsüberraschung. Schnell war für die Frauen klar, dass die weiterhin zusammen tanzen wollten – die Gruppe „Askardia“ war geboren. Dazu treten die beiden als Duo unter dem Namen „Malala“ auf. Durch das große Interesse gab es ganz schnell ein Unterrichtsangebot, woraus die beiden Jugendgruppen „Askardia Girls“ und „Wahida Tribella“ entstanden.

Die 53-jährige Andrea Marchetti aus Abtsteinach entdeckte Mitte 2011 den orientalischen Tanz für sich. Der Ursprungsgedanke war, „etwas für mich und meinen Körper zu tun“, erinnert sie sich. Und auch, um bis ins hohe Alter beweglich zu bleiben. „Schnell entwickelte sich das Ganze zu einer Faszination“, erzählt Marchetti, „die mich mehr und mehr fesselte“. Sie habe dadurch einen immer tieferen Einblick in das Thema orientalischer und Tribal-Tanz gewonnen.

Verschiedene Tanzlehrerinnen und viele Workshops später habe sie schließlich selbst ihr Teacher-Tribal-Zertifikat abgelegt. Das „formte mich in all der Zeit zusätzlich“ und gab ihr das nötige Rüstzeug, um heute selbst ihr Wissen an Interessierte weiterzugeben. 2013 besuchte sie folgerichtig Ägypten „mit all seiner Farbenpracht, beeindruckenden Kultur und Geschichte“. Der Aufenthalt habe ihr bestätigt, „dass ich mit meinem Hobby absolut richtig liege“.

Ziemlich schnell kamen die Anfragen nach Auftritten der orientalischen Tanz-Gruppe: erst auf Hochzeiten oder Familienfeier, dann auf kleineren örtlichen, danach auf größeren Bühnen wie in Heidelberg, Stuttgart, Sinsheim oder Nürnberg. Dazu auch auf diversen Mittelaltermärkten, „wo wir dem Tribal-Tanz frönen“. Was Marchetti so begeistert, „ist ein sehr großes Gruppendenken“ und die Gemeinschaft „egal welchen Alters auch immer“. Zusammen wolle man die Menschen ein wenig verzaubern in einer Zeit voller Stress und negativen Ereignissen.

Silvana Peter ist schon viel länger dem orientalischen Tanz verfallen. Die 43-Jährige aus Neckarsteinach wollte ihren heutigen Mann zur Hochzeit mit etwas Besonderem überraschen. Und besuchte heimlich ab dem Jahr 2001 Bauchtanzunterricht. „Die Überraschung gelang grandios“, weiß sie. „Seitdem habe ich das anfängliche Hobby immer weiter ausgebaut und sehr viel dazu gelernt.“

Jahrelanger Unterricht, regelmäßige Workshop-Besuche und vor kurzem auch eine spezielle Tribal-Tanz-Ausbildung nach Nea, die mit einem Teacher-Zertifikat bestätigt wurde, beschreiben ihre einzelnen Stationen. Durch viel Training und „üben, üben, üben“ habe sie sich eine Vielzahl unterschiedlicher Tanzstile wie Schleier-, Stock- oder Zigeunertanz angeeignet. „Der Spaß, die Freude beim Tanzen und der Umgang mit den verschiedenen Tänzerinnen ist einfach grandios“, sagt sie.

Der Tribaltanz ermögliche es, „mit Tänzerinnen auf der ganzen Welt improvisiert und spontan miteinander zu tanzen“, ohne vorher miteinander geübt zu haben, erzählt Peter. Allerdings nur mit denen, „die diese spezielle, nonverbale Sprache beherrschen“. Die Gruppendynamik sei faszinierend. Silvana Peter unterstützt mit großer Freude soziale Projekte wie in Kindergarten, Grundschule oder Altersheimen durch ihre Tänze.

Diesen Tanz-Spaß möchten beiden sowohl im orientalischen als auch im Tribaldance sowohl Teenies als auch Erwachsenen mit Freude, Spannung und Lebensgefühl vermitteln. Tanz ist für Marchetti und Peter „Träumen mit den Füßen“, der einem gut tue und vom Alltag entspannen lasse. „Nach meiner jetzigen Erfahrung ist es das Schönste, was sich ‚Frau‘ jeglichen Alters antun kann“, betont Marchetti.

Die ganz spezielle Leidenschaft der beiden Tänzerinnen gehört seit zwei Jahren dem Tribal-Style-Belly-Dance, woraus auch das „Duo Malala“ entstand. Dabei handelt es sich um eine eigenständige Fantasie-Tanzform, die ihren Ursprung in Amerika hat. Die eleganten und stolzen Bewegungen stammen aus spanischem Flamenco, indischem Kathak, nordafrikanischen Folkloretänzen, Modern Dance, Jazz-Dance und dem orientalischen Tanz Ägyptens. Nicht nur tänzerischer Ausdruck und faszinierende Kostüme tragen laut Marchetti zum besonderen Eindruck bei, sondern vor allem das Geheimnis der Improvisation.

Info: Das Training findet immer mittwochs in Neckarsteinach im Sportlerheim (gegenüber dem Sportplatz), Eingang über Finkenweg 14, statt. 17 bis 18 Uhr, Kinder-Jugend-Training in orientalischem Tanz und Kinder-Jugend-Tribal-Tanz; 18.15 bis 19.15 Uhr, orientalischer Tanz für Erwachsene; 19.30 bis 21 Uhr, Tribal-Style-Dance für Erwachsene. Weitere Informationen unter www.silvana-bauchtanz.de oder E-Mail mail@ani-tanzt.de

duo-malala DSC_1820 - Kopie

Advertisements