Norwegen und Spitzbergen als Panorama-Multivision von Stefan Weindl in Eberbach

„Norwegen – Im Land der Mitternachtssonne“ hat Stefan Weindl seine Panorama-Multivisionsshow betitelt, die er am Dienstag, 5. Januar, um 20 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Eberbach zeigt. Seit 25 Jahren bereist der Fotograf und Kameramann die nördliche und südliche Hemisphäre, immer auf der Suche nach den Bildern unserer Erde. Es ist ihm ein großes Anliegen, die Natur so grandios zu zeigen, wie sie vielleicht nie wieder zu sehen sein wird.

Vier Reisen führten ihn insgesamt sechs Monate lang durch den äußersten Norden Europas. Norwegen und Spitzbergen haben für Naturliebhaber eine fast magische Bedeutung: Traumhaft schöne Fjorde, in die eiszeitliche Gletscher kalben. Kleine Fischerdörfer mit farbigen Holzhäusern und Trockenfisch vor der Türe. Nicht enden wollende Sommerabende auf sagenhaft schönen und dramatischen Schiffs- und Fährpassagen. Eine wunderbare Tierwelt mit Elchen, Rentieren, Luchsen, Eisbären, Walrossen und Papageientauchern. Und natürlich das Nordkap, dieser viel besuchte Felsen im eisigen Nordmeer mit seiner großen Anziehungskraft.

Weitere 1000 Kilometer nördlich liegt die stark vergletscherte Inselgruppe Spitzbergen am Rand des ewigen Polareises. Die Mitternachtssonne ist hier im Sommer viereinhalb Monate zu sehen und trotzdem betragen dann die Höchsttemperaturen nur etwa acht Grad. Es gibt keine Straßen und Wege zwischen den wenigen Siedlungen. Höhepunkte dieser Tour bildeten das Trekking am Nordenskjöldgletscher auf den Robertfjell und die Schiffsreise zur nördlichsten Gemeinde der Welt, Ny Alesund, zum Magdalenenfjord, zur Walrossinsel Moffen und zu den Eisbären im Liefdefjord.

Mit acht Projektoren, bis zu 15 Meter Breitleinwand und 630 Panoramadias gelingt es Weindl eindrucksvoll, dieses an Naturwundern so reiche Land darzustellen. Wieder kommen dabei zwei Panorama-Großbildprojektoren zum Einsatz, die mit bester Bildqualität für einen Augenschmaus sorgen. Mit seinen Multivisionen über Australien, Südamerika, Neuseeland, New York, Schottland, Kanada und Südafrika schaffte sich der Fotograf das Podium, um die „Bilder unserer Erde“ in der gebotenen Qualität und Schönheit sichtbar und erlebbar für ein breites Publikum zu machen.

Advertisements