Neujahrswünsche kamen aus dem Allgäu nach Rothenberg zum Haus Cordula zurück

Die Bewohner des Azurit-Seniorenzentrums Haus Cordula I kommen aus dem Feiern gar nicht mehr raus. Mit einem Sektempfang und besten Wünschen fürs neue Jahr begrüßte Hausleiterin Kathleen Hanschke Bewohner, Angehörige, Mitarbeiter und Freunde zum Neujahrsempfang in der Einrichtung. Sie erinnerte an einige Höhepunkte des vergangenen Jahres: Im Juli gab es das Abenteuer Schifffahrt auf dem Neckar. „Ich weiß noch, wie eine Bewohnerin lächelnd zu mir sagte, da muss ich erst 90 Jahre alt werden, um mal auf einem Schiff zu essen“, so Hanschke.

Sehr emotional sei auch das große Azurit-Sommerkonzert in Gras-Ellenbach gewesen. Besonders bleibe ihr die Reaktion einer Bewohnerin im Kopf, die im Publikum laut klatschte und fasziniert rief: „wunderschön, einfach wunderschön“. Neben einigen Veranstaltungshighlights kündigte Hanschke Modernisierungs- und Umbauarbeiten im Haus Cordula für die kommende Zeit an.

Das reichhaltige Büffet beim Gourmetmittag ließ danach keine Wünsche offen – neben einer deftigen Minestrone servierte das Küchenteam Köstlichkeiten wie Saltimbocca und Lachsfilet. Die leckere Pannacotta mit Erdbeeren und Erdbeersauce fand besonderen Anklang bei den Gästen. Musikalisch sorgte wieder Alleinunterhalter Hainer Bondes für eine ausgelassene Stimmung. Er spielte bekannte Lieder, die zum Singen, Schunkeln und Tanzen einluden.

Highlight der Veranstaltung war das gemeinsame Ballonsteigenlassen. Jeder Bewohner hatte zuvor eine Karte mit seinen Wünschen für das neue Jahr versehen und an einem mit Helium gefüllten Ballon befestigt. Nur zwei Tage später kam zur Überraschung aller eine Postkarte von einem der Ballons zurück nach Rothenberg. Rund 350 Kilometer war die Nachricht Haus Cordula geflogen, bevor sie auf einem Feldweg im Allgäu gefunden wurde.

Advertisements