Verregnetes Maifest vermiest dem MGV Igelsbach die Bilanz – Treue Sänger bei Jahreshauptversammlung geehrt

Mit den Liedvorträgen „Rheinisches Fuhrmannslied“ von Paul Zoll und „Herrliche Berge“ von Bepi de Marzi unter der Leitung von Alexander Link startete der MGV Igelsbach in seine Jahreshauptversammlung. Berichte und Sängerehrungen standen hierbei im Mittelpunkt. Vorsitzender Karlheinz Walter freute sich, unter den Gästen auch Gründungsmitglied Reinhard Kaidel sowie den Ehrenvorsitzenden Ernst Müller begrüßen zu dürfen.

Nach der Ansprache von Chorleiter Alexander Link folgte der Bericht des Schriftführers Walter Helm. In kurzen Stichworten brachte dieser noch einmal sämtliche vom Verein wahrgenommene Termine in Erinnerung. Kassenwart Wilhelm Bartmann stellte die Einnahmen und Ausgaben gegenüber. Für 2015 sei ein kleiner Minusertrag von 630 Euro zu verzeichnen, sagte er. Dies liege an geringeren Einnahmen bei Hallenvermietung und Festlichkeiten.

Die Kasse wurde von Gerhard Gugau und Peter Backfisch geprüft. Sie bestätigten dem Kassier eine einwandfreie und vorbildliche Kassenführung und empfohlen die Entlastung. Diese wurde dem Gesamtvorstand einstimmig erteilt. Für den fleißigen Besuch von Singstunden und MGV-Auftritten wurden vom zweiten Vorsitzenden Jürgen Heckmann geehrt: Klaus Muff, der jedes Mal dabei war, Reinhard Kaidel, der nur einmal fehlte, und Ernst Müller (zwei Mal). Sie erhielten eine Urkunde und ein Getränkepräsent.

Unter der Leitung von Gerhard Gugau wurde der amtierende Vorsitzende Karlheinz Walter ebenso einstimmig wiedergewählt wie Schriftführer Walter Helm. Jürgen Heckmann verlas danach eine Vorschau auf das schon begonnene Jahr. Der Erhöhung des Jahresbeitrages von 30 auf 40 Euro sowie der Erhöhung der Hallenpreise für Getränke um je 20 Cent wurde jeweils einhellig zugestimmt.

In seinem Rückblick auf 2015 erwähnte Walter, dass der MGV-Fasching sehr gut verlaufen sei. Hatte man dort gutes Wetter, so war den Sängern beim Maifest Petrus nicht hold: „Es regnete fast ununterbrochen.“ Die Folge seien wenig Besucher und wenig Umsatz gewesen. Beim Liederabend mit Ehrungen sei ein Fehler passiert, für den er sich vielmals entschuldigte, so Walter.

Der MGV Igelsbach sei 1950 gegründet worden. Somit „wurden wir 65 Jahre alt“ und damit gebe es große Ehrungen für aktive Sänger vom Badischen und vom Deutschen Chorverband, sagte Walter. Diese Ehrung des aktiven Sängers Reinhard Kaidel „wurde leider nicht gemacht“. Unter den Tisch gefallen sei auch die Auszeichnung von Wilhelm Bartmann für 50 Jahre aktives Singen – und als ob es noch nicht genug sei, fehlte auch die der beiden noch lebenden passiven Gründungsmitglieder, Marjan Kos und Ernst Kaidel.

Der Auftritt am Kriegerdenkmal im Spätjahr sei ein besonderer gewesen, sagte der Vorsitzende. „Unsere drei Liedvorträge waren vom Feinsten.“ Bei der Weihnachtsfeier passte mit Tisch- und Saaldekoration, Theaterstücken, Bühnenbild und der Uraufführung von „Jingle Bells“ alles zusammen.

Mit Blick auf 2016 sagte Walter, dass zusätzlich zu den etatmäßigen Veranstaltungen drei außer der Reihe hinzukämen. Aus Anlass der Feiern „625 Jahre Stadtrechte Hirschhorn“ und „200 Jahre Carl Langbein“ sei in der Sängerhalle vom 15. bis 17. April eine Wanderausstellung mit Hirschhorn-Ansichten geplant. Geplant sei eine feierliche Eröffnung mit musikalischer Umrahmung durch denh MGV.

Außerdem werde der Frauenchor Igelsbach 25 Jahre alt. Aus diesem Anlass sei ein Liederabend mit Ehrungen am 4. Juni geplant. Beim Liederabend im Oktober sollen die vergessenen Ehrungen nachgeholt werden. Die Mitgliederzahl sei von 112 Ende 2014 auf 106 Ende 2015 gesunken. Zwei Neueintritte gab es zu verzeichnen.

Advertisements