Jahreshauptversammlung der Finkenbacher Feuerwehr: ereignisreiches September-Wochenende 2015

Das erste September-Wochenende im vergangenen Jahr werden die Finkenbacher Feuerwehrleute nicht so schnell vergessen. Sonntag früh um 4 Uhr kam der Alarm für einen Wohnhausbrand in Finkenbach, den größten Einsatz 2015. Von dort zurück, durften die Wehrmänner noch lange nicht ins Bett, sondern mussten den Aufbau für das am Sonntag anstehende Weinfest und dann noch den ganzen Tag mit Festbetrieb bewältigen. Andere wiederum standen für den FC Finkenbachtal auf dem Fußballplatz.

Der stellvertretende Wehrführer Wolfgang Buchert rief – in Vertretung des erkrankten Wehrführers und Vorsitzenden Rüdiger Seip – nicht nur dieses Ereignis, sondern auch weitere aus dem Jahr 2015 in Erinnerung, als er auf der Jahreshauptversammlung der Finkenbacher Feuerwehr den Tätigkeitsbericht für Einsatzabteilung und Verein vortrug. Aus der Präsentation ging hervor, dass insgesamt 18 Einsätze geleistet wurden, davon ein Brandeinsatz (in Finkenbach), 13 technische Hilfeleistungen und Brandsicherheitsdienste sowie fünf Fehlalarme im Haus Cordula.

Weiterhin listete Buchert auf, dass 21 Übungen oder Ausbildungsveranstaltungen stattfanden. Erstmals wurde dabei eine Übungseinheit zusammen mit dem Kriseninterventionsteam des Odenwaldkreises durchgeführt. Acht Feuerwehrleute hätten sich im vergangenen Jahr durch Lehrgänge weitergebildet. An Aktivitäten des Feuerwehrvereins nannte Buchert die Vorstellung des Kikeriki-Theaters. Die Besucher waren von den einzigartigen Figuren und Effekten sowie den verschiedenen Dialekten begeistert. Auch wurden Grillnacht am Feuerwehrhaus oder das Weinfest in der Parkanlage organisiert.

Zu Beginn der Versammlung hatte Buchert neben einer Großzahl aktiver Feuerwehrleute auch Bürgermeister Hans Heinz Keursten sowie Mitglieder der Gemeindevertretung begrüßt. Rothenbergs Gemeindebrandinspektor Marco Johe sowie sein Stellvertreter Oliver Fink waren außerdem zu Gast. Die Anwesenden gedachten des verstorbenen Gründungsmitglieds Willi Frisch, der ab 1951 am Aufbau der Finkenbacher Wehr mitgewirkt hatte.

Aus dem Bericht der Jugendfeuerwehr, von Jugendwart René Seip vorgetragen, ging hervor, dass zahlreiche Übungen und Unterrichte durchgeführt wurden. Dazu zählte auch die gemeinsame Jahreshauptübung zusammen mit den anderen Ortsteilwehren in Ober-Hainbrunn oder eine Übung bei der Berufsfeuerwehrnacht an der Sonderschule Beerfelden.

Daneben, erläuterte Seip, wurde am Kreisjugendfeuerwehrtag in Beerfelden sowie am Bundeswettbewerb teilgenommen. Um den Zusammenhalt zu stärken, übernachtete man ein Wochenende im CVJM-Camp in Michelstadt. Ende Dezember ging‘s zum Schlittschuhlaufen nach Ludwigshafen, berichtete der Jugendfeuerwehrwart.

Aus dem Kassenbericht des Feuerwehrvereines, den Alexander Volk präsentierte, ging hervor, dass etwa 1500 Euro für feuerwehrtechnische Gerätschaften oder sonstige Anschaffungen investiert wurden. Nach den Grußworten der Gäste kamen noch die Themen digitale Funkmeldeempfänger, neue Tore für die Fahrzeughalle sowie die Ersatzbeschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeugs mit Wassertank zur Sprache.

Info: Kommende Veranstaltung der Finkenbacher Feuerwehr ist ein Whisky Tasting. Es findet am Samstag, 20. Februar, ab 19.30 Uhr im Feuerwehrhaus statt. Zur Whiskyverkostung wird das klassische schottische Essen „Haggis“ serviert. Anmeldungen bis 12. Februar unter Telefon 06068-4300.

Advertisements