Dank für 5 Jahre unkomplizierte Zusammenarbeit an Hirschhorns Stadtverordneten-Vorsteherin Katharina Korner

Zum Ende der vergangenen Stadtverordneten-Sitzung wurde es nach zwischenzeitlich heißer Diskussion fast ein wenig wehmütig: Da es die letzte Zusammenkunft in der jetzigen Legislaturperiode war, saßen einige Parlamentarier somit das letzte Mal im Rund beisammen. Zu den Ausscheidenden gehörte auch Stadtverordneten-Vorsteherin Katharina Korner (SPD).

Ihr Stellvertreter und gleichzeitig Fraktionsvorsitzender von Profil Hirschhorn, Martin Hölz, bedankte sich bei ihr für die unkomplizierte Zusammenarbeit und „lockere Art“ in den vergangenen fünf Jahren mit einem Blumenstrauß. Auch SPD-Fraktionsvorsitzender Max Weber hatte für Katharina Korner als Dank für ihre Zeit an der Spitze des Kommunalparlaments einen großen roten Strauß parat. Zusätzlich überreichte Weber „für die Selbsthilfegruppe“, wie er augenzwinkernd sagte, noch einen großen Sack Futter: Die 33-Jährige hält nämlich Hühner.

CDU-Fraktionsvorsitzender Harald Heiss würdigte die Zusammenarbeit in der vergangenen Legislaturperiode. Diese Zeit sei nicht immer einfach gewesen, sagte er mit Blick auf einige von außen wirkende Ereignisse. Katharina Korner sprach lächelnd von „krassen fünf Jahren“. In ihr Amt sei sie mehr oder weniger „reingeschlittert worden“, denn zu Beginn war es ihr noch ziemlich fremd und sie hatte Bedenken, es überhaupt anzunehmen. Sie dankte für „vielen guten Ratschläge“ und das „große Vertrauen“, das ihr entgegengebracht worden sei.

Neben Korner hört bei der SPD-Fraktion auch Matthias Münz auf. Bei Profil macht Ludwig Heyer nicht weiter, bei der CDU Thomas Uhrig.

Advertisements