Parkplätze unter der Hirschhorner Sporthalle sollen wieder genutzt werden können

Die Parkplätze unter der Sporthalle sollen nach dem Wunsch der Hirschhorner Profil-Fraktion wieder zur Benutzung hergerichtet werden. Diesem Wunsch gab die Stadtverordneten-Versammlung einstimmig nach. Gleichzeitig soll eine Information der Bevölkerung über diese Maßnahme erfolgen, daneben die entsprechende Ausschilderung für den Parkplatz. Außerdem gilt es die Beleuchtung zu überprüfen und müssen noch Container zur Seite gerückt werden.

Fraktionsvorsitzender Martin Hölz begründete den Antrag damit, dass es um eine Vermeidung der Straßenüberquerung gehe. Einen Zebrastreifen gebe es leider nicht und es werde auch keiner dort angelegt, sagte er mit Blick auf die nicht ausreichende Verkehrszählung. Mit dem – näher gelegenen, aber hochwassergefährdeten – Parkplatz unter der Halle sei alles auf einer Straßenseite.

Geprüft wird auf Antrag der SPD-Fraktion eine Klage gegen das Land Hessen aufgrund des kommunalen Finanzausgleichs (KFA). Die Verwaltung soll voraussichtliche Gerichts- und Anwaltskosten ermitteln und sich daneben nach potenziellen Mitstreitern erkundigen. Die SPD moniert, dass beim KFA alle Gemeinden über einen Kamm geschert und die lokalen Besonderheiten Hirschhorn nicht ausreichend berücksichtigt werden. Dadurch werde die Neckarstadt finanziell stark benachteiligt.

Sterben wird teurer: in Umsetzung des Stadtverordneten-Beschlusses vom Dezember stand die Anhebung der Friedhofs- und Bestattungsgebühren auf der Tagesordnung. Diese werden ab sofort um zehn Prozent und am 1. Januar 2017 noch einmal um zehn Prozent angehoben. Ab 2018 soll dann wieder die etatmäßige jährliche Erhöhung um drei Prozent greifen. Dies beschlossen die Stadtverordneten bei einer Gegenstimme.

 

Advertisements