Neckargemünder Terrassen-Freischwimmbad öffnet am 14. Mai wieder seine Pforten

Das Terrassen-Freischwimmbad in Kleingemünd öffnet wieder seine Pforten für alle Badefans. Am Samstag, 14. Mai, fällt um 9 Uhr bei freiem Eintritt der Startschuss. Die landschaftlich einmalige Lage direkt am Neckar macht das Bad zu einem der beliebtesten der Region. Auf 40.000 Quadratmetern laden drei Becken, Spiel- und Sporteinrichtungen sowie die Liegewiese mit ihrem schönen Baumbestand zu Spaß und Erholung ein. Die naturnahe Badelandschaft umfasst ein Schwimmerbecken als Naturbad mit biologisch aufbereitetem Wasser, Sprungfelsen, Liane, Brodelberg sowie ein Nichtschwimmerbecken mit großer Rutsche, konventionell gechlort und beheizt, sowie einen Kleinkinderbereich mit Spielbach und Sonnenschutz.

Nachdem das Naturbecken im vergangenen Jahr außergewöhnlich lange gesperrt war, bietet die Stadt Neckargemünd den Inhabern von Dauerkarten im Jahr 2015 einen besonderen „Treue-Rabatt“ in der von ihnen gewünschten Kategorie an, wenn sie auch 2016 wieder eine Dauerkarte kaufen. Hierfür gelten folgende ermäßigte Preise: Erwachsene (Einzel) 34 statt 50 Euro, Ermäßigte (Einzel) 23 statt 34 Euro, Kinder sechs bis neun Jahre 12 statt 19 Euro, Familien (zwei Elternteile und Kinder bis 18) 65 statt 100 Euro, Familien (ein Elternteil und Kinder bis 18) 35 statt 52 Euro.

Einlass ist montags, mittwochs sowie freitags bis sonntags von 9 bis 19 Uhr, dienstags und donnerstags von b bis 19 Uhr. Die Badschließung ist jeweils 20 Uhr. Eintrittspreise: Erwachsene vier Euro (Abendtarif wochentags ab 17 Uhr: 2,70 Euro), Ermäßigte (Schüler, Studenten, Rentner, Schwerbehinderte) drei Euro, Kinder von sechs bis neun Jahren 1,60 Euro. Die Tagesfamilienkarte kostet neun Euro.

Seit Jahren schon wartet die Kleingemünder Jugend auf Ersatz für den Bolzplatz, der im Zuge der Erschließung des Neubaugebiets wegfiel. Nun hat das Warten ein Ende: Die Bauarbeiten für einen neuen Bolzplatz mit Standort auf dem ehemaligen Pit-Pat-Gelände zwischen Freibad und den Tennisanlagen beginnen am 9. Mai. Für rund 40.000 Euro wird ein Rasenspielfeld von 18 mal 30 Meter mit zwei Toren angelegt. Der Platz soll bis Mitte Juni fertig gestellt sein.

„Die Stadt suchte unter Hochdruck nach einem neuen Standort“, erläutert Bürgermeister Horst Althoff. Leider habe diese Suche „länger als erwartet gedauert“ Mehrere Standorte waren geprüft worden und schieden letztendlich doch aus, bis der Gemeinderat im vergangenen Jahr „grünes Licht“ für den am Freibad gab. Im Sommer stehe somit dem ungestörten Kicken und Austoben nichts mehr im Wege.

Advertisements