Zweiter bei den Leistungsübungen: Kortelshütte vertritt die Oberzent-Wehren beim Bezirksentscheid

Großer Jubel bei den Brandschützern aus der südlichen Oberzent: Beim Kreisentscheid der hessischen Leistungsübungen in Breuberg-Neustadt musste sich die erste Mannschaft der Feuerwehr Kortelshütte mit nur sechs Sekunden Rückstand bei der „Knotenzeit“ Nieder-Kainsbach geschlagen geben und wurde Zweiter. Die zweite Staffel aus dem Rothenberger Ortsteil erreichte mit den siebten Platz die bisher beste Platzierung bei diesem Wettkampf überhaupt.

Insgesamt nahmen 17 Mannschaften an den Leistungsübungen teil. Die Kortelshütter Staffel I qualifizierte sich mit erreichten 100 Prozent neben dem Sieger ebenfalls für den Bezirksentscheid am 2. Juli in Neustadt. Zunächst galt es, das Fachwissen in der Theorie zu beweisen. Hierzu mussten jeweils sechs Teilnehmer aller Mannschaften einen Fragebogen mit 15 Themen beantworten. Viele Feuerwehrleute stellten sich anschließend einer weiteren theoretischen Prüfung, um ein persönliches Leistungsabzeichen zu erhalten.

In der praktischen Übung mussten die Löscheinheiten innerhalb von 7,5 oder 8,5 Minuten einen Wohnungsbrand bekämpfen und dabei gleichzeitig eine Person retten. Nachdem Nieder-Kainsbach II und Kortelshütte I beide fehlerlos in Theorie und Praxis waren, wurde zunächst die Anzahl der richtigen Knoten bewertet. Da beide Mannschaften drei Knoten richtig gemacht hatten, entschied am Ende die dafür benötigte Zeit. Hier lag Nieder-Kainsbach mit 34 genau sechs Sekunden vor  Kortelshütte mit 40.

Die Staffel I setzte sich zusammen aus Anja Hinrichs, Tina Uhrig, Malte Hinrichs, Timo Fink, Manuel Heiß und Maurice Fink. Die Staffel II, die mit 97,30 Prozent ebenfalls die die Feuerwehrleistungsstufe Gold erreichte, bestand aus Madeleine Braner, Janna Hinrichs, Katharina Götz, Klaus Kleinhans, Felix Götz und Günter Braner. Ein mitgereister Fanclub feuerte die Brandschützer bei ihrem Wettkampf kräftig an.

Großer Dank der Wehrleute ging an Trainer Günter Braner für seine Geduld und Zeit. „Die Mühen haben sich gelohnt“, war der allgemeine Tenor. „Kortelshütte hat wieder einmal allen bewiesen, dass auch eine kleine Abteilung bei den großen mitspielen kann“, meinte stolz der stellvertretende Wehrführer Timo Fink. Die Siegerehrung bildete daneben den Rahmen für die Auszeichnung mit dem Feuerwehrleistungsabzeichen 2016. Es ging in Silber an Maurice Fink, in Gold 10 (für weitere zehnmalige erfolgreiche Teilnahme nach erstmaligem Erreichen der Gold-Auszeichnung) an Anja Hinrichs, Manuel Heiß und Günter Braner.

Dass sich die Floriansjünger aus dem 450-Seelen-Dorf für den Bezirksentscheid qualifiziert haben, „ist nach 2006 und 2009 erst das dritte Mal“, so Fink. 2006 ging es über den Bezirk sogar weiter zu den Wettkämpfen auf Landesebene, wo man damals den dritten Platz in ganz Hessen erreichte. „2009 sind wir bei dem Bezirksentscheid leider sehr knapp ausgeschieden“, erinnert sich Fink. Zehn Jahre nach dem erstmaligen, sehr erfolgreichen Abschneiden sind die Ambitionen groß, wieder auf Landesebene ganz vorn mitzumischen.

2 Staffel 2 3 Alle

Advertisements