SV Ober-Hainbrunn begrüßte auf der Versammlung die Dartfreunde als neue Abteilung

Positives Fazit mit ein paar kleinen Wermutstropfen: Der stärkte Verein im Ort, der SV, traf sich zur Mitgliederversammlung und zog dort Bilanz des vergangenen Jahres. Dabei stellten die Abteilungen ihre Aktivitäten vor. Eine neue vierte, die Dart-Freunde, wurde per einstimmigem Beschluss der Mitglieder in die SV-Reihen aufgenommen. Abteilungsleiter ist Uwe Kölbl. Der Verein zählt damit nun knapp an die 200 Mitglieder.

Mahnende Worte sprach der Vorsitzende Frank Flachs nach Begrüßung und Verlesen des letztjährigen Protokolls durch Schriftführer Willi Gärtner. „Der SV leibt und lebt“, betonte er. Doch werde die Bereitschaft zur Mithilfe immer geringer, während die Anforderungen gerade aus dem Fastnachtsbereich anstiegen. Jeder einzelne sollte sich überlegen, ob er nicht den Vorstand durch aktive Mithilfe unterstützen könne, sagte Flachs. Ohne Fastnacht und 1. Mai „werden wir ganz schnell ein grauer Fleck auf der Landkarte sein“, befürchtete er mit Blick auf den Ort. Vor allem die Fastnacht sei kein Selbstläufer, mahnte der Vorsitzende.

Mit Tanzgarden, Showtanzgruppen, Gesangsgruppen und Büttenrednern brannte die Narrhalla bei der vergangenen Kampagne ein rund fünfstündiges Programm ab, berichtete er. Und das vor dreimal ausverkauftem Haus. „Obwohl es immer schwieriger wird, die Sitzungen voll zu bekommen.“ Er freute sich darüber, dass Alt und Jung ein Fest feierten, „ohne dass der Verein zusätzlich durch hohe Security-Kosten zusätzlich belastet wird“. Leider sei das heute nicht mehr selbstverständlich.

Wie immer ein Ärgernis war laut dem Vorsitzenden die Gema. Obwohl gemeinnützig und Jugendarbeit tätigend, „werden wir hier regelrecht gerupft“. Rund 1200 Euro würden bei den Sitzungen fällig. Auswärtssitzungen, Umzüge in Hirschhorn, Sensbachtal und Ober-Hainbrunn sowie die Kinderfastnacht rundeten die Kampagne 2015 ab. Allerdings benötige man mehr Leute, die Verantwortung übernähmen. Hierzu werde es in naher Zukunft eine Aktivensitzung geben, kündigte Flachs an.

Die Altersstruktur in der Tischtennisabteilung stimmte ihn nachdenklich. „Es sind in den letzten Jahren Mannschaften weggebrochen.“ Nur mit mehr Spielern könne man längerfristig das Überleben der Abteilung sichern. Erfreulich sei nach wie vor die Abteilung Damengymnastik. Unter der Leitung von Christa Friedrich „floriert und pulsiert hier das Sportleben“.

Vor einem Jahr sei der Startschuss für den Dartsport gefallen. „Als ehemaliger aktiver Spieler ist mir nicht entgangen, wie diese Sportart in den letzten Jahren boomt“, sagte Flachs. 40 Interessierte seien zum Schnuppern gekommen, von denen 18 übrig blieben, die donnerstags ab 19.30 Uhr trainieren. Abschluss des Jahres bildete laut dem Vorsitzenden die Weihnachtsfeier der drei Ortsvereine SV, Feuerwehr und Gesangverein.

Fünf Tanz- und vier Showtanzgrupen, ein Funkenmariechen, Tanzquartett, drei Musikgruppen, sieben Büttenredner und einen Duo-Vortrag zählte die Narrhalla Ende 2015, berichtete Abteilungsleiterin Diana Kasper. Sie ging detailliert auf die einzelnen Veranstaltungen wie auch die Jubiläumssitzung zum 33. Jubiläum ein. 2015 sei „arbeitsreich und bewegt“ gewesen, sagte sie.

Tischtennis-Abteilungsleiter Bernd Diemer wies darauf hin, dass die drei Herrenmannschaften durch fehlende Stammspieler immer mit Ersatz agieren mussten. Aktiv war außerdem eine Jugendmannschaft. Das Damen-Team habe sich leider aufgelöst. Die Zusammenarbeit mit Trainer Thomas Keinath müsse man aufgrund der zu geringen Beteiligung in dieser Saison beenden.

Kassierer Thomas Michel berichtete von einem Verlust im Geschäftsjahr 2015, der aber durch die bestehenden guten Rücklagen problemlos aufgefangen werden konnte. Die Kassenprüferinnen Daniele Peters und Maria Edelmann bescheinigten ihm eine einwandfreie Kassenführung, was zur einstimmigen Entlastung des Vorstands führte.

Janina Sauter wurde als Nachfolgerin von Maria Edelmann zur Kassenprüferin gewählt. Grußworte sprachen Bürgermeister Hans Heinz Keursten und für die Feuerwehr Stefan Hofmann. Wie es sich für einen Verein mit mitgliederstarker Fastnachtsabteilung gehört, wurde die Versammlung um 20.11 Uhr beendet.

 

Advertisements