Die Querflöte entführt beim Hirschhorner Ausklang-Konzert am 29. Juni in „1001 Nacht“

Unter dem Motto „1001 Nacht“ steht das Ausklang-Konzert in der Hirschhorner Klosterkirche am Mittwoch, 29. Juni. Es beginnt um 20.44 Uhr und wird von der bekannten Heidelberger Querflötistin Barbara Rosnitschek gestaltet. Als Stipendiatin, Preisträgerin zahlreicher Musikwettbewerbe, Flötistin und gefragte Teilnehmerin bei internationalen Musikfestivals oder in kammermusikalischen Ensembles blickt sie auf ein reiches Musikerleben, das auch in Fernseh-, Rundfunk- und CD-Produktionen seinen Niederschlag gefunden hat.

Das Konzert entführt in die Klang- und Zauberwelt der Querflöten. So wird vom Prinzen Kalender und seiner Prinzessin sowie von der Prinzessin Scheherazade erzählt (nach Rimsky-Korsakow, op.35). Der große Preußenkönig hatte die Querflöte als sein Lieblingsinstrument auserkoren. An seinem Hof wirkte lange der Bach-Sohn Carl Philipp Emmanuel, dessen Flötensonate a-moll erklingt. Auch maurischen Flamenco spielt Barbara Rosnitschek. Sie bringt diesen aus Granada mit, wo sie jedes Jahr einen Meisterkurs hält. Eines der berühmtesten Chopin-Nocturnes wird mit dem warmen Ton der Altquerflöte dargebracht. Der Zauber von „Jade“ (Pierre Octave Ferroud, 1900-37), das Flötensolo „Krishna“ voller Exotik (Albert Roussel, 1869-1937) sowie weitere Werke ergänzen ein facettenreiches Programm.

Advertisements