Christa Stiebitz-Wilcke wurde als Schulleiterin in Gammelsbach verabschiedet

Das Sommer-Schulfest der Reinhart-van-Gülpen-Schule stand diesmal unter ganz besonderen Vorzeichen. Denn in seinem Rahmen wurde Schulleiterin Christa Stiebitz-Wilcke nach neun Jahren an der Spitze der Bildungseinrichtung in den Ruhestand verabschiedet. Von den Eltern der 17 Schüler, die in einer Kombi-Klasse aller vier Grundschul-Jahrgänge gemeinsam in der kleinsten Grundschule Hessens unterrichtet werden, war alles im Vorfeld perfekt organisiert worden. Das Schulteam hatte mit den Kindern ein schönes Programm eingeübt.

Stiebitz-Wilcke kam 2007 nach Gammelsbach, als die vorherige Schulleiterin Stanke in den Ruhestand ging. Sie war zuvor seit 1998 Konrektorin an der Grundschule in Lützel-Wiebelsbach, davor hatte sie seit ihrem Umzug 1992 von Offenbach nach Rothenberg an der dortigen Grundschule als Vertretungskraft gearbeitet. Zum Ende ihrer Ausbildungszeit als Lehrerin an Haupt- und Realschulen (Sekundarstufe I, 2. Staatsexamen 1978) war Stiebitz-Wilcke bei freien Bildungsträgern, so dem Internationalen Bund für Sozialarbeit, als Lehrerin in der Erwachsenenbildung tätig. Nach ihrem Zusatzstudium für das Lehramt an Grundschulen (1997-1998) in Frankfurt wurde sie dann in Lützel-Wiebelsbach tätig.

Die Übernahme der Schulleitung in Gammelsbach stellte die Rothenbergerin noch einmal vor ganz neue pädagogische Herausforderungen, die mit viel Lernen und viel Arbeit, aber vor allem „mit viel Freude verbunden waren“, wie sie erläuterte. Kleine dezentrale Schulen zu erhalten und das Lernen in jahrgangsübergreifenden Kombi-Klassen hätten für die Kinder zahlreiche zusätzliche und sehr positive Effekte aufgezeigt, sagte Stiebitz-Wilcke.

Die Vielfalt wurde in dem von den Schülern aufgeführten Programm ebenso deutlich wie an den Verabschiedungsworten. Die kamen seitens des staatlichen Schulamts Heppenheim von Markus Proksch. Erster Stadtrat Horst Kowarsch sprach für die Gemeinde, Bernd Siefert für die Oberzent-Schule Beerfelden. Neben den drei zurzeit amtierenden Elternbeirätinnen kamen Grußworte auch von Rüdiger Holschuh vom Odenwald-Kreistag, Harald Bechthold von der Volksbank Odenwald und Nicole Kelbert-Gerbig von der Sparkassen-Stiftung. An der Sparkassen-Initiative „Kreatives Schreiben“ hatte Stiebitz-Wilcke mit ihren jeweiligen Schülern seit 2004 stets – und für die Schüler sehr erfolgreich – teilgenommen.

Die scheidende Schulleiterin erhielt von allen Gratulanten liebevolle Abschiedsgeschenke. Ihrerseits sagte sie mit einer entsprechenden Spende für Spielzeug und -geräte „dieser wundervollen Schule“ auf Wiedersehen. Die für das Wetter zuständigen Instanzen verschonten das Fest auch wohlwollend vor irgendwelchen Regenwolken – zumindest bis zum Ende des offiziellen Teils. Dann mussten die verbleibenden Gäste doch noch eine ordentliche Portion Starkregen aushalten. Die Eltern kümmerten sich derweil um Grillstand, Getränke-Ausschank, Sitzgelegenheiten im Schulhof, die Kaffee- und Kuchen-Station sowie den Spül-Service im Schulhaus.

Advertisements