Mehr Teilnehmer als im vergangenen Jahr bei den Neckarsteinacher Schach Jugend open

Schöner Erfolg für die Neckarsteinacher Schachfreunde: Bei den zweiten Jugend Open in der Vierburgenhalle gingen diesmal 72 Teilnehmer an den Start, zwölf mehr als bei der Premiere im Vorjahr. Was laut dem Vorsitzenden Wolfgang Sendhoff für die Wertschätzung spricht, die sich die Vereinsneulinge im vergangenen Jahr mit ihrer Turnierpremiere erworben haben. Bester Neckarsteinacher war in der U18 Justin Fließ.

Inzwischen kommen die Teilnehmer aus etwa einem Umkreis von etwa 300 Kilometern, stellte Sendhoff fest: von Erfurt bis nach Singen am Bodensee, von Bad Dürkheim bis nach Tübingen. „Der Auftakt 2015 hat sich rumgesprochen“, sagte er. Damals seien die Schachfreunde für die gute Organisation gelobt worden. Auch die schnelle Veröffentlichung der Ergebnisse im Internet sei positiv aufgefallen.

Wie der Vereinsvorsitzende betonte, waren in Neckarsteinach auch einige Jugendliche am Start, die bereits an den deutschen Jugendmeisterschaften teilnahmen. So Tobias Hermann aus Eppingen in der U18 mit einer Turnierwertungszahl (TWZ) von 1834, mit Abstand die höchste im Teilnehmerfeld. Für einen Jugendlichen „spitze“, so Sendhoff. Überhaupt sah er das Spielniveau in der Breite höher als 2015 an.

Die Schachfreunde Schwaigern (bei Eppingen) stellten mit zehn Teilnehmern die größte Mannschaft und erhielten dafür einen Sonderpreis. Den bekamen auch die Erfurter für die weiteste Anreise. In drei Altersklassen (U10, U14, U18) wurden die Turniersiege ausgespielt. Daneben gab es für die Mädchen extra Pokale in diesen Kategorien. Die Klasse U14 stellte dabei die meisten Teilnehmer. Zusätzlich erhielt jeder Jugendliche eine Medaille. Mit Jonas Kunert (U18) und Jonas Schlicksupp (U14) waren zwei weitere Neckarsteinacher am Start.

Laut Sendhoff ist es für die Jugendlichen interessant, beim Wettbewerb Erfahrungen im Spiel gegen Gleichaltrige und Ältere zu sammeln. „Die Heranführung an den Wettkampfsport ist sehr wertvoll“, meinte er. Mit seinen knapp 20 Mitgliedern, die allesamt an den beiden Tagen im Einsatz waren, stemmte der Verein wieder das Turnier und bekam eine sehr positive Resonanz von allen Teilnehmern. Im Januar, erläuterte Sendhoff, gehe man in die Großplanung des Events. Ab Juli laufen die Anmeldungen. Danach steht die Hauptorganisation an: Verpflegung, Bestuhlung je nach Wetter, Aufbau und vieles mehr.

Platzierungen:

U18: 1. Aidan Philippi, SF Birkenfeld; 2. Tobias Hermann, SC Eppingen; 3. Ahad Huseynov, SC Bad Dürkheim-Wachenheim. U14: 1. Simeon Triantaffilidis, SF HN-Biberach; 2. Jana     Basovskiy, SK Mannheim 1946; 3. Marius Gündel, SK Mannheim-Lindenhof 1865. U10: 1. Marc Toth, SC Untergrombach; 2. Colin Ensslinger, SF Schwaigern; 3. Rodrigo Melzig, SF HN-Biberach. U14 Mädchen: Jana Basovskiy, SK Mannheim 1946; U10 Mädchen: Maja Buchholz, SK Langen

Advertisements