SPD will den Kirchenweg von Kortelshütte nach Rothenberg zur Einbahnstraße machen

Dieser Antrag dürfte für so einige Diskussionen sorgen. Nicht nur in den Gremien, sondern auch in der Bevölkerung. Denn die SPD-Fraktion beantragt die Einführung einer Einbahnstraßenregelung für den sogenannten Kirchenweg zwischen Kortelshütte (Ende Hochstraße/Amselweg) und Rothenberg (Ende Hauptstraße/Höhenstraße). Die Durchfahrt solle nur noch bergauf möglich sein, erläuterte Fraktionsvorsitzende Brigitte Heckmann. Zur weiteren Beratung wurde der Antrag nach Einbringung in die Gemeindevertretung gleich einstimmg in den Bauausschuss weiterverwiesen.

Wie Heckmann sagte, habe das Verkehrsaufkommen in Kortelshütte in den vergangenen Jahren „sehr stark zugenommen“. Die Straße nutzten zumindest die Hälfte der Autofahrer aus Rothenberg. Ein Gehweg sei im unteren Ortsbereich nicht vorhanden, „sodass von einer starken Gefährdung gerade für Kinder ausgegangen werden muss“. Gerade in der Hochstraße wohnten inzwischen Familien mit kleinen Kindern, betonte sie.

Die bisher aufgebrachten Schwellen seien leider in keinem Fall ausreichend, um eine Reduzierung der Geschwindigkeit auf die ausgeschilderten 30 Stundenkilometer zu erreichen. „Es wird trotzdem bergab zu schnell gefahren.“ Sie sei von Bürgern auf dieses Thema angesprochen worden. Von Geschwindigkeitskontrollen hielt Heckmann wenig. „Das weiß innerhalb von fünf Minuten der ganze Ort.“ Sie wies daneben darauf hin, dass Navigationsgeräte als Kürzesten Weg von Hirschhorn kommend nach Rothenberg die Strecke durch die Kortelshütter Hochstraße anzeigten.

Advertisements