Jugendfeuerwehr Kortelshütte fährt zum Südhessenpokal am 24. September in Erbach

Die Feuerwehren aus der Oberzent haben es einfach drauf. Nicht nur die Einsatzabteilungen, sondern auch die Jugendwehren landen in schöner Regelmäßigkeit bei Kreiswettkämpfen ganz vorn und dürfen dann die südlichste Gemeinde des Odenwaldkreises auf überregionaler Ebene vertreten. Wie jetzt die Teams aus Kortelshütte, Rothenberg und Ober-Hainbrunn, die am 24. September beim Südhessenpokal antreten. Die Rothenberger Mädchenmannschaft fährt sogar zum Landesentscheid. Hieran sieht man, dass die Jugendarbeit in der Großgemeinde bestens funktioniert.

Vor kurzem fand in Mümling-Grumbach der 43. Kreisjugendfeuerwehrtag statt, an dem Gruppen aus Kortelshütte, Finkenbach, Ober-Hainbrunn und Rothenberg teilnahmen. Bei allerschönstem Sonnenschein wurde das Zeltlager für die Kids vorbereitet. Bei brütender Hitze nahmen alle eine Abkühlung in der Mümling oder in einem der zur Verfügung stehenden Pools.

Vier Tage Sonne satt, 600 Teilnehmer, Bundeswettbewerb, Cocktailbar, Jugendflamme, Workshops, Turniere und Roadshow der hessischen Jugendfeuerwehr lauteten die Schlagworte. Die Ausrichter hatten sich einiges einfallen lassen. Nach der Anreise begrüßte Kreisjugendfeuerwehrwart Dominic Groh neben Landrat Frank Matiaske sowie den beiden Bundestagsabgeordneten Patricia Lips und Dr. Jens Zimmermann auch zahlreiche Bürgermeister und weitere Ehrengäste.

Beim Wettkampf musste ein A- und B-Teil absolviert werden. Bei A handelt es sich um einen feuerwehrtechnischen Abschnitt mit einer Übung und bei B wird die Sportlichkeit des jeweiligen Teams in Form eines Staffellaufs mit einigen Feuerwehr-Bestandteilen getestet. Die Motivation das Beste zu geben war groß und so warteten alle Rothenberger mit einem guten Gefühl auf die Siegesehrung am Abend. Die Kortelshütter wurden nicht enttäuscht. Die Staffel musste sich nur Hainstadt mit einem Punkt Rückstand geschlagen geben.

Das bedeutet für die Jugendfeuerwehr aus dem Ortsteil die Teilnahme am Südhessenpokal, der am 24. September in Erbach stattfindet – einen Tag vor Kortelshütter Kelterfest am Dorfgemeinschaftshaus. Die Motivation ist also besonders groß, mit einem Erfolg die Heimreise antreten und diesen dann auf dem Fest feiern zu können. Die Jugendlichen sind somit fleißig am Trainieren.

Die Kortelshütter Staffel bestand aus: Benedikt Ludwig (Staffelführer), Celina Kabel (Maschinist), Jenny Folville (Angriffstrupp Führer), Florian Fink (Angriffstrupp Mann), Max Fink (Wassertrupp Führer), Jonas Schader (Wassertrupp Mann) – und ganz wichtig Theresa Kuntzi als Ersatzfrau, die jederzeit eingesprungen wäre. Ein ganz dickes Dankeschön ging an die unterstützenden Malte Hinrichs und Maurice Fink.

Aber auch die anderen Jugendwehren aus den Ortsteilen schnitten sehr gut ab: Die JFW Rothenberg belegte im Wettbewerb gemischte Gruppe den zweiten Platz nur einen Punkt hinter dem Sieger, Ober-Hainbrunn den dritten und Finkenbach den sechsten Platz. Die Rothenberger Mädchen-Mannschaft kam in ihrer Gruppe sogar auf den ersten Platz vor Beerfelden.

Aber erstmal muss am 11. September die Einsatzabteilung aus Kortelshütte ran: Denn die hatte beim Bezirksentscheid der Feuerwehrleistungsübungen in Breuberg-Neustadt das Ticket für den hessischen Landesentscheid geholt. Der findet in Hungen im Landkreis Gießen statt. An den Ort haben die Kortelshütter gute Erinnerungen: Denn dort belegten sie bei der erstmaligen Teilnahme überhaupt vor zehn Jahren einen hervorragenden dritten Platz.

Advertisements