Die ganze Familie wurde beim Oktoberfest der Beerfelder Seniorenresidenz prächtig unterhalten

Besser hätte das Oktoberfest im Seniorenzentrum Hedwig Henneböhl nicht laufen können: Bei herrlichem Wetter, das eher an Sommer denn an Ende September erinnerte, saßen die Gäste dicht gedrängt auf den Sitzgelegenheiten im weitläufigen Außenbereich. Das Programm hielt jede Menge Animation für Jung und Alt bereit. Die Gammelsbacher Blaskapelle machte zum Frühschoppen den Anfang und unterhielt die Gäste mit ihrem volkstümlichen Weisen über die Mittagszeit bestens.

Geschäftsführer Michael Vetter freute sich über den steten Betrieb den ganzen Tag über. „Bestimmt sind das wieder über 1000 Besucher“, meinte er mit Blick in die Menge. So viele zählte man im vergangenen Jahr auch, als Kinderstar Volker Rosin zu Gast war. Diesmal unterhielt Daniel Kallauch auf der Bühne seine begeisterten Fans und animierte sie ein ums andere Mal zum Mitmachen. Doch nicht nur für die Animation waren die Gäste aus dem ganzen Odenwaldkreis gekommen, sondern auch um sich die Seniorenresidenz anzuschauen.

Für Vetter erfüllt sich damit bestens der Anspruch des Hauses, es für die ganze Familie mit Kindern und Enkeln zu öffnen. Derzeit sei man mit 99 Bewohnern voll belegt „und wir haben eine Riesennachfrage“. Was für ihn heißt, „dass wir in der Region angekommen sind“. Die Residenz wird seinen Worten zufolge „als Ort der Begegnung angesehen“. Denn es sei eher ungewöhnlich, dass ein Pflegeheim für eine Veranstaltung besucht werde. Der große Erfolg lässt ihn schon jetzt in die Planung des kommenden Jahres angehen – wieder mit einem besonderen Gast, verspricht er.

Brezn, Weißwurst, Original-Oktoberfestbier, bayrischer Apfel- und Zwiebelkuchen oder Schwarzwälder-Kirsch-Torte: Von den entsprechenden Spezialitäten fehlte nichts. Die bedienenden Henneböhl-Mitarbeiter in Krachlederner oder Dirndl taten ein Übriges, dass zusammen mit einem weiß-blauen Himmel das Flair absolut stimmte.

Strohballenburg, Torwandschießen, Bastelecke und Kinderschminken hielten die Kleinen die ganze Zeit auf Achse. Und natürlich Daniel Kallauch, der mit seinen eingängigen Kindersongs und seiner Puppe Willibald eine begeisterte Fanschar hatte. Mit Mundharmonika, Gitarre und kindgerechten Texten brachte er auch die eine oder andere Botschaft rüber („Jeder Mensch ist einzigartig“).

In Kallauchs Programm „Ganz schön stark“ sind jede Menge Spaß und Unterhaltung garantiert. Der gebürtige Bremer, dessen Markenzeichen rote Schuhe und rote Brille sind, will Lebensfreude vermitteln. Unterstützt wird er dabei von Wolfgang Zerbin am Keyboard und eben Spaßvogel Willibald, der das ausspricht, was andere nur denken. Kallauch, auch aus dem Kinderkanal bekannt, absolvierte bereits über 2500 Bühnenauftritte.

Bei der Begrüßung mit Angela Scheil, Leiterin der Stationären Pflege, und Annegret Hoffmann von der Frühberatungsstelle des Odenwaldkreises gab Vetter seiner Freude über den sehr guten Besuch Ausdruck. Hoffmann stellte die Frühförderstelle vor und wies auf diese als Veranstalter der Kindershow mit Kallauch hin. Daneben zeigten die „Power Kids“ aus Hiltersklingen bei einem Tanz ihr Können. Lange saßen die Gäste noch in der Sonne zusammen und genossen die Gastfreundschaft des Teams aus der Seniorenresidenz.

 

Advertisements