Szenisch-musikalische Führung im Langbein-Museum entführt am 21. Oktober in das Hirschhorn des 19. Jahrhunderts

Eine szenisch-musikalische Führung findet am Freitag, 21. Oktober, im Langbein-Museum statt. Beim Durchschreiten der Räume des Museums entfaltet sich die Geschichte zweier Zeitgenossen Carl Langbeins: Sophie Körner, eine Bürgerliche, berichtet in Worten und Tönen aus ihrem Dasein als Frau des 19. Jahrhunderts und von ihrer Ehe mit dem Adeligen Johann Anton von Braitfeld, der auch seine Sicht der Dinge nicht verschweigt. Dargestellt werden die beiden von Frauke Bodinus, der „Wandermusikantin“ (Text, Musik, Regie und Kostüme), und Hans-Jürgen Waibel, der auch durch seine Stadtführungen als „Ritter Friedrich“ bekannt ist.

Neben beider Geschichte gibt es viel zu erfahren über die Exponate der „Naturalien- und Alterthümersammlung“ Carl Langbeins. Unter jeweils einem Stichwort zusammengefasst, laden die einzelnen Räume mit ihren darin aufbewahrten Ausstellungsstücken zum Entdecken, Vergleichen, Betrachten und Verweilen ein. Im „Museum zum Anfassen“ ist nicht nur Schauen erlaubt, sondern Be-Greifen ausdrücklich erwünscht.

Die „Museumsführung in Wort und Ton“ findet um 19 Uhr im ersten Stock des Langbein-Museums statt. Die Dauer beträgt etwa eine Stunde. Der Teilnehmerpreis beträgt 15 Euro. Darin enthalten ist ein Freigetränk. Die Teilnehmerzahl liegt zwischen 15 und 25 Personen. Um vorherige Anmeldung bei der Tourist-Information wird unter Telefon 06272/1742 gebeten.

Advertisements