Eine Woche lang ist die Straße zwischen Hirschhorn und Hainbrunn ab 17.10. voll gesperrt

Hessen Mobil macht ernst: Ab Montag, 17. Oktober, beginnen die fünfwöchigen Baumaßnahmen zur Errichtung eines Steinfangzaunes zwischen Hirschhorn und Unter-Hainbrunn. Dafür werden 470.000 Euro ausgegeben. Die Arbeiten müssen laut der Straßenverkehrsbehörde teilweise unter Vollsperrung ausgeführt werden. Während der Vollsperrung führt die ausgeschilderte Umleitung ab dem Brombacher Tal (Einmündung K 35) über die Landesstraße 3410 über Rothenberg nach Beerfelden und umgekehrt.

Hessen Mobil bemüht sich der Mitteilung zufolge, die Behinderungen für die Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten und trotzdem einen schnellen Baufortschritt zu gewährleisten. In enger Abstimmung mit der Verkehrsbehörde wurden daher folgende Maßnahmen vereinbart: In der Woche vom 17. bis 24. Oktober (am letzten Tag bis einschließlich 17 Uhr) wird die Straße durchgehend vollgesperrt. In dieser Zeit werden neben den Arbeiten am Steinfangzaun auch Arbeiten durch Hessen Forst durchgeführt, das am Hang notwendige Rodungen vornimmt.

In der Zeit vom 25. Oktober bis 19. November wird die Vollsperrung nur während der Arbeitszeit von 8 bis 17 Uhr aufrechterhalten und abends bis zum nächsten Morgen auf eine halbseitige Sperrung mit Ampelregelung umgebaut. Im Rahmen der Baumaßnahme werden auf einer Länge von etwa 600 Metern Böschung Steinschlagschutzzäune angebracht. Die Bauarbeiten werden in insgesamt drei Bauabschnitten durchgeführt.

Die Maßnahmen zur Böschungssicherung sind laut Hessen Mobil notwendig, da das Sandgestein dort große Zerklüftungen aufweist, die teilweise nur durch starken Bewuchs gehalten werden. Zudem steigt der Hang zum Teil bis zu 80 Grad auf. Die Gefahr besteht der Mitteilung nach, dass Steine auf die Fahrbahn fallen können. Diese Gefahr wird durch starke Rotwildwanderungen im betreffenden Gebiet verstärkt, das zusätzlich Steine lostreten kann.

Advertisements