Vollsperrung der Straße zwischen Hirschhorn und Unter-Hainbrunn ist aufgehoben

Hirschhorn/Unter-Hainbrunn. Die seit Mitte Oktober bestehende Vollsperrung auf der Landesstraße L 3119 wurde jetzt aufgehoben, teilt die Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil mit. Ursprünglich war für die Errichtung eines Steinfangzaunes zwischen Hirschhorn und Unter-Hainbrunn eine Vollsperrung der Landesstraße bis 19. November geplant. Die notwendigen Bohrarbeiten in der Straßenböschung zur Befestigung des Steinfangzaunes, die nur unter Vollsperrung der Straße durchgeführt werden konnten, sind bereits abgeschlossen.

Die Montage des Fangzaunes erfolgt im Zeitraum von Montag, 7. November, bis voraussichtlich Freitag, 18. November. Für die Montagearbeiten wird im Baustellenbereich eine halbseitige Sperrung mit Ampelregelung eingerichtet. Im Rahmen der Baumaßnahme werden auf einer Länge von etwa 600 Metern Böschung Steinschlagschutzzäune angebracht. Die Bauarbeiten werden in insgesamt drei Bauabschnitten durchgeführt.

Die Maßnahmen zur Böschungssicherung sind laut Hessen Mobil notwendig, da das Sandgestein dort große Zerklüftungen aufweist, die teilweise nur durch starken Bewuchs gehalten werden. Zudem steige der Hang teilweise bis zu 80 Grad an. Die Gefahr besteht der Behörde zufolge, dass Steine auf die Fahrbahn fallen können. Diese Gefahr werde durch starke Rotwildwanderungen im betreffenden Gebiet verstärkt, das zusätzlich Steine lostreten kann. Die Kosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 470.000 Euro.

 

Advertisements