Große Trial-Erfolge für den 13-jährigen Nils Schwabedissen aus Heddesbach

Der amtierende Hessisch-Thüringische Jugend-Trial-Meister in der Klasse 5 und der Drittplatzierte beim Deutschen Schüler-Trial-Pokal 2016 kommt aus Heddesbach: Für den 13-jährige Nils Schwabedissen lief es in der diesjährigen Saison sehr gut. Der Schüler aus der kleinsten selbständigen Gemeinde des Rhein-Neckar-Kreises betreibt den Trialsport seit seinem zehnten Lebensjahr. Seit ihn der Trial-Virus erfasst hat, verbringt er möglichst jede freie Minute auf dem Motorrad.

An den Wochenenden und in den Ferien geht es, sofern keine Wettkämpfe anstehen, zum Training zu seinen Stammvereinen MSC Ulfenbachtal in Unter-Schönmattenwag oder MSV Hammelbach – oder zu Trainingscamps in die Trialhochburgen Deutschlands. Nach einer erfolgreichen Saison 2015 und einem dritten Platz bei der Hessisch-Thüringischen Jugend-Trial-Meisterschaft in der Klasse 5 standen dieses Jahr die Zeichen auf Angriff.

Hierzu galt es für Nils, zwischen April und September 14 Tagesveranstaltungen in Hessen und Thüringen erfolgreich zu absolvieren. Insgesamt konnte er neun Läufe für sich entscheiden, wurde dreimal Zweiter und gewann damit souverän den Titel. Als frisch gebackener Landesmeister ging es dann im Oktober zusammen mit seinem Begleiter Michael Becker (MSC Ulfenbachtal) zur Deutschen Jugendtrial-Meisterschaft, bei der er in der Schülerklasse (bis 14 Jahre) auf die besten 50 Vertreter der anderen deutschen Landesverbände traf.

Bei den ersten beiden Läufen in Hammelbach konnte er einen zweiten und einen dritten Platz erreichen und verschaffte sich so eine gute Ausgangsposition für die beiden Finalläufe in Kerzenheim/Pfalz. Gleichzeitig wurden in Hammelbach auch die Deutschen Jugendmeistertitel des Motorsport-Verbandes (DMV) ausgefahren. Mit seinen Kollegen Simon Hörr und Nick Weber gewann Nils Schwabedissen hier den Mannschaftstitel. Er feierte daneben auch den Einzeltitel DMV-Jugendmeister Klasse 5.

Beim dritten Lauf der Deutschen-Jugendmeisterschaft in Kerzenheim erzielte Nils einen Tagessieg und führte damit gemeinsam mit Simon Müller (Baden-Württemberg) die Gesamtwertung deutlich an. Den deutschen Schüler-Meistertitel schon in Reichweite, lief am letzten Wettkampftag leider einiges schief und er rutschte in der Gesamtwertung auf Platz drei ab. Nachdem der erste Ärger über die knappe Niederlage verflogen war, wurde der Abschluss einer erfolgreichen Saison 2016 mit der Ehrung zum dritten Platz beim Deutschen Schüler-Trial-Pokal gefeiert.

Trial ist Geschicklichkeitsfahren im Gelände über Stock und Stein, bei dem man die Füße nicht auf die Erde setzen darf. Es kommt also nicht auf die Geschwindigkeit an, es ist auch kein Kampf Mann gegen Mann, sondern der Versuch, schwierige Geländepassagen mit dem Motorrad fehlerfrei zu bewältigen. Den Zuschauer begeistert die spielerische Eleganz, mit der das Vorderrad über die Hindernisse hinweggehoben wird, Geröllfelder durchfahren, Felsen überklettert und Steilhänge erklommen werden.

Den Fahrer fesselt das erhebende Gefühl, mit der Maschine eine funktionierende Einheit zu bilden. Trial beschränkt sich nicht nur auf das reine Bedienen eines Motorrades. Nur die richtig koordinierten Körperbewegungen mit der entsprechenden Unterstützung des Motors ermöglichen es, die gestellten Aufgaben (Sektionen) durch überlegtes Ausnützen der physikalischen Gesetze fehlerfrei zu bewältigen. Und so ist Trial die beste Schule zur Beherrschung des Zweirades überhaupt.

Advertisements