Vorweihnachtliches Ambiente in Neckarsteinachs unterer Altstadt

Bei trockenem Vorwinterwetter freute sich Bürgermeister Herold Pfeifer, die Gäste gemeinsam mit Vierburgenkönigin Sophia I. und Burgfräulein Sina „auf unserem kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt in unserer historischen Altstadt willkommen zu heißen“. Er dankte der Musikgruppe der Freiherr-vom-Stein-Schule, die die Eröffnung musikalisch begleitete. Pfeifer freute sich wieder die Freunde aus der Partnerstadt Pargny-sur-Saulx willkommen heißen zu dürfen, die Köstlichkeiten aus der Champagne mitgebracht hatten. Der Bürgermeister wünschte sich, dass die Besucher „etwas von dem besonderen Geist aufnehmen, der uns bis Weihnachten begleiten möge“.

Viele Gruppen beteiligten sich am musikalischen Rahmenprogramm, denen der Bürgermeister seinen Dank aussprach: katholischer Kinderchor, evangelischer Bläserchor, Jugendensemble der Musikfreunde, „Christmas Rock Tour“ der Musikschule Neckargemünd und Jagdhornbläser aus der Region. Natürlich freute er sich wieder über die Vielzahl der Aussteller, die mit ihrem advent- und weihnachtlichen Sortiment die Besucher begeisterten. „Lassen Sie sich von der festlichen Atmosphäre schon jetzt auf die vor uns liegende Weihnachtszeit einstimmen“, so Pfeifer. Der Markt wurde im Anschluss von Vierburgenkönigin Sophia I. mit Burgfräulein Sina eröffnet.

Schon bei der Eröffnung war der 25. Weihnachtsmarkt gut besucht, am späteren Nachmittag herrschte dann reger Betrieb rund um das Bürgerhaus „Zum Schwanen“. Im benachbarten Schwanengarten spielte auf der Bühne die Musik und gab es wie andernorts zahlreiche Möglichkeiten, den Gaumen zu verwöhnen. Im Bürgerhaus selbst waren viele selbst hergestellten advent- und weihnachtlichen Waren zu erstehen. Und der Parkplatz dahinter hatte den Charakter eines kleinen Rummelplatzes mit Attraktionen für die Kleinen sowie etlichen Geschenkanregungen.

Die historische untere Altstadt am Fuße der vier Burgen mit ihren Fachwerkhäusern und Plätzen bildete einen idealen Rahmen für den stimmungsvollen, in seiner dichten Atmosphäre hoch geschätzten Markt. Weihnachtliche Beleuchtung und Dekoration unterstrichen dieses vorweihnachtliche Ambiente auf Beste. Hier machte es Spaß, durch die Gassen an den vielen Ständen entlang zu bummeln, sich Geschenkanregungen zu holen und in Ruhe auszusuchen.

Vielseitig war das Angebot der Marktstände, die vom einheimischen Handel sowie von privaten örtlichen und auswärtigen Anbietern betrieben wurden: Es gab traditionelle Weihnachtsartikel wie Adventskränze, Mistelzweige, Kerzen, Weihnachtskrippen, Holzschnitzereien sowie handgesiedete Seifen, Schaffelle, Lederwaren Naturkosmetik, Aromaküche und handgearbeitetem Schmuck – das breite Sortiment lohnte einen Besuch. Auch Esel und Schafe sowie Alpakas aus dem Odenwald waren zu sehen.

Wie in jedem Jahr kam das leibliche Wohl nicht zu kurz: Glühwein, Tee und Punsch mit oder ohne Alkohol halfen beim Aufwärmen. Wildschweinbratwurst und Rollbraten, Allerlei aus der Kartoffel, Waffeln und Crêpes, Flammkuchen, frisch gebackene Brezeln oder eine leckere Suppe stärkten beim Rundgang über den Weihnachtsmarkt, der um das Bürgerhaus „Zum Schwanen“, in der Neckarstraße, im Schwanengarten und auf dem Schwanenparkplatz stattfand.

In diesem Jahr stand für die kleinen Besucher Eliszis nostalgisches Kinderkarussell bereit, eine Freude für die kleinen Besucher. An beiden Tagen besuchte der Nikolaus den Markt und bescherte die Kinder. Viele musikalische Darbietungen von einheimischen Gruppen rundeten das gelungene Programm ab.

Advertisements