SPD-Mitglieder aus dem hessischen Neckartal bei Wahlkreiskonferenz in Lorsch dabei

Mit 90 Prozent Zustimmung wurde Christine Lambrecht, Erste parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion, auf der diesjährigen Wahlkreiskonferenz in Lorsch erneut von ihrer Partei für den Bundestagswahlkreis Bergstraße nominiert. Unter den über 100 Delegierten aus allen 22 SPD-Ortsvereinen des Kreises waren auch Sabine Wegehingel, die Neckarsteinacher Ortsvereinsvorsitzende, und Peter Teynor dabei. Der Hirschhorner SPD-Ortsverein hatte Carsten Ahlers und die frühere Bürgermeisterin und jetzige Vorsitzende Ute Stenger entsandt.

Christine Lambrecht führte in ihrer Rede aus, dass die SPD in vier Jahren Großer Koalition einige wegweisende Veränderungen zum Wohl des sozialen Zusammenhaltes auf den Weg gebracht habe. Beispielhaft sei neben dem Mindestlohn auch die abschlagsfreie Rente ab 63 Jahren oder die Mietpreisbremse zu nennen. Für die zukünftige Arbeit in Berlin habe die SPD klare Vorstellungen entwickelt, so Lambrecht. Auf die Entgeltgleichheit zwischen Männern und Frauen oder die Bürgerversicherung, in die alle Krankenversicherten gleichermaßen einzahlen, legt die Partei besonderen Wert, um nur einige der zahlreichen künftigen Projekte zu nennen.

Lambrecht selbst sagt, dass sie „die Vision einer gerechteren und sozialeren Gesellschaft antreibt.“ Weiterhin verabschiedete die SPD-Konferenz Forderungen nach einer Neuaufstellung und Stärkung der Schulsozialarbeit im Kreis Bergstraße und die Forderung nach Rückkehr zur paritätischen Finanzierung der Krankenversicherung zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern.

Advertisements