Weihnachtsbasar an der Oberzent-Schule Beerfelden war eine gelungene Aktion

Eltern, Freunde und Großeltern der Schüler strömten in großer Zahl zum alljährlichen Weihnachtsbasar in der Mensa der Oberzent-Schule. Im Vorfeld war viel von den Kindern gebastelt worden. Beteiligt waren Fünft-, Sechst-, Sieben- und Neuntklässler. Die Klasse von Vera Eppel und Elisabeth Funk etwa verkaufte Adventshäuser, Trinkschokolade, Teelichtgläser und Holzanhänger, die von Maraike Hufer fertigte Sterne und Waffeln an. Und die Schüler von Derya Özdemir boten Wichtel, Sterne und selbstgemachte Engel.

Kleine Geschenke und Traumfänger konnte man bei der Klasse von Cornelia Frank und Sybille Bergler erstehen. Dennis Hembergers und Daniela Banses Schützlinge hatten Lichterketten und Holzengel gebastelt. Angela Jöst hatte mit ihrer Klasse Weihnachtskarten und Lichterketten, Nicole Willuweits Schüler Tannenbäume und Kerzenständer hergestellt. Das Highlight war, dass Barbara Bohns sechste Klasse schon im Vorfeld Kuchen verkauft hatte, um die Patenschaft eines Tieres aus einer Tierschutzorganisation in Ober-Mossau zu finanzieren. Die Aktion nennt sich „Da-sein für Tiere“.

Dazu wurde auf dem Weihnachtsbasar auch noch der aus den Äpfeln der Bäume auf dem Schulhof gepresste Apfelsaft an den Mann und die Frau gebracht. Außerdem gab es Kuchen und Kaffee für das leibliche Wohl der zahlreichen Besucher. Die Schülerband sorgte durch schöne Weihnachtslieder für den musikalischen Rahmen. Bernd Siefert und Maraike Hufer trugen das Gedicht „Markt und Straßen“ von Joseph von Eichendorff vor.

Der Weihnachtsbasar war wie in den vergangenen Jahren auch wieder ein voller Erfolg. Der Andrang war sehr groß, die fünfte Klasse von Daniela Banse und Dennis Hemberger hatte schon vor dem offiziellen Start viele Artikel, die für Eltern reserviert worden waren, verkauft. Alle Sitzplätze in der Mensa waren belegt. Die Waffeln und der Kuchen waren zum Schluss am Ende restlos ausverkauft. „Eine gelungene Aktion“, bilanzierte Schulleiter Bernd Siefert.

Advertisements