Heddesbacher Sternsinger sammelten 717 Euro für arme Kinder

Nicht nur der Bundespräsident, die Bundeskanzlerin und Baden-Württembergs Landesvater Wilfried Kretschmann erhielten von den Sternsingern den Segen für das Neue Jahr, nein, auch die Heddesbacher Bevölkerung durfte sich darüber freuen. Sechs Jungen und Mädchen machten sich bei strahlend blauem Himmel, aber eisiger Kälte am Dreikönigstag in Heddesbach, der kleinsten selbstständigen Gemeinde des Rhein-Neckar-Kreises, auf den Weg.

Verkleidet als die Heiligen Drei Könige, waren sie in zwei Gruppen mit ihren erwachsenen Begleiterinnen unterwegs, um den Bewohnern den Segen des Gotteskindes, „Christus mansionem benedicat“, Christus segne dieses Haus, an die Türen zu schreiben und Glück zu wünschen für ein neues Jahr. Gleichzeitig sammelten sie Geld, um armen Kindern in der Welt zu helfen.

Die diesjährige Sternsinger-Aktion steht unter dem Motto „Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit“. 400.000 Jungen und Mädchen waren in diesem Sinne in der Bundesrepublik auf Tour. Die Aktion wurde vorbereitet vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend und dem Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ in Aachen.

Die Sternsinger und ihre Begleiterinnen dankten den Heddesbachern, die sie freundlich begrüßten und die Aktion Dreikönigssingen damit unterstützten. Gefreut haben sich die Jugendlichen natürlich aber auch darüber, dass sie mit vielen Süßigkeiten bedacht wurden. Die Sternsinger-Gruppen mit ihren Leiterinnen Michaela Krämer und Renate Schlickenrieder überreichten zum Abschluss 717 gesammelte Euro an Pfarrer Pater Joshy von der katholischen Kirchengemeinde Neckartal.

Advertisements