Ökumenischer Gottesdienst zum 50. Jubiläum der Hirschhorner Ritter am 15. Februar in der Ersheimer Kapelle

Die Carnevalsgesellschaft Hirschhorner Ritter (C.G.H.R.) schaut heuer auf die Gründung des Vereins vor 50 Jahren zurück. Ein Grund zum Feiern und Erinnern. Nach dem gelungenen Neujahrsempfang im Langbein-Museum folgt nun ein ökumenischer Festgottesdienst in der Ersheimer Kapelle genau am Gründungstag vor einem halben Jahrhundert, am Mittwoch, 15. Februar. Er wird in der geschichtsträchtigen Ersheimer Kapelle um 18.30 Uhr von Pfarrer Jörg Awischus und Diakon Dieter Klement unter dem Motto „Die Weisheit eines Clowns“ gestaltet.

„Wer behauptet, dass die Christen immer furchtbar ernst sein müssen, hat die Bibel falsch verstanden“: Mit diesen Worten will Diakon Klement, der das Konzept des Gottesdienstes mit fastnachtlichen Elementen geschrieben hat, die Anwesenden willkommen heißen. Auf besonderem Wunsch der beiden Geistlichen hin sollen die Fastnachter in ihrem Ornat oder Kostüm daran teilnehmen. Der Gottesdienst wird von Frauke Bodinus musikalisch und gesanglich mitgestaltet.

Daneben wird den Teilnehmern auch Zeit und Raum für Besinnung geboten. Den verstorbenen Aktiven der Ritter in den vergangenen Jahrzehnten wird in besonderer Weise gedacht. Dazu verlesen jugendliche Mitglieder die Namen derer, die nicht mehr unter uns sind. Die Kollekte ist für die Restaurierung des spätgotischen Ölbergs bestimmt, der sich an der nördlichen Außenwand der Ersheimer Kapelle befindet, auf 1520 datiert wird und ein absolut erhaltungspflichtiges Kleinod darstellt.

Advertisements