Geballte Kunst-Impressionen aus der französischen Hauptstadt für die Reisegruppe von der Oberzent-Schule

Vier Kunst-Stationen in etwas mehr als einem Tag. Am Stück. Aber nicht um die Ecke, sondern in Paris. „Das waren wahnsinnig viele Eindrücke“, ist Oberzent-Schulleiter Bernd Siefert nach der Rückkehr noch hin und weg von den Impressionen aus der französischen Hauptstadt. Übers Wochenende unternahmen die Odenwälder eine anstrengende, aber im wahrsten Sinn des Wortes sehr eindrucksvolle „Tour de France“. 26 Stunden waren sie am Stück unterwegs.

Denn um 3 Uhr nachts ging es an der Oberzent-Schule los, um 10.30 Uhr stand die 44-köpfige Teilnehmerschar am Centre Pompidou. Um 21 Uhr ging es am gleichen Abend wieder zurück, um 5 Uhr war man wieder in Beerfelden. Trotz aller Strapazen waren sich die Mitfahrer einig: „Paris ist eine Reise wert.“ Reisen bildet, „vive l’art“, drückte es Französisch-Lehrerin Conny Frank aus.

Centre Pompidou, Notre Dame, Louvre, Musée de l‘Orangerie: Zeitgenössische experimentelle Kunst, Gotik in voller Pracht, die „Mona Lisa“ als Beispiel der Renaissance im drittgrößten Museum der Welt entdecken und die Seerosenbilder des Impressionisten Claude Monet im eigens dafür konstruierten ovalen Museum im Original besichtigen zu können, das bedeutete Kunst pur für die Oberzent-Schüler an nur einem Tag. Alle Kunstthemen des neunten und zehnten Jahrgangs waren für die Jugendlichen im Original in Paris zu erleben.

Abschließend wurden von der Reisegruppe noch der Eiffelturm im Lichterglanz und die Prachtstraße Champs-Élysées mit ihren Auto-Salons und zahlreichen Geschäften besichtigt. Am Triumphbogen, dem Arc de Triomphe de l’Étoile, traten die überglücklichen Schüler wieder die Heimreise in den beschaulichen Odenwald an. Alle waren sich danach einig:  „Das müssen wir wiederholen. Unglaublich, was man alles an einem Tag erleben kann.“

Die drei teilnehmenden Lehrer waren stolz auf ihre kunstinteressierten und im besten Sinne neugierigen und begeisterungsfähigen Schüler, die aufgeschlossen und weltoffen neue Eindrücke sammelten und kreativ in ihr Schul-Leben einbringen werden. Zu den 26 derzeitigen Oberzent-Schülern gesellten sich noch einige ehemalige aus dem Französisch-Unterricht von Conny Frank.

Advertisements