Die Grundzüge für den nächsten Beerfelder Pferdemarkt stehen fest

Der nächste Pferdemarkt im Sommer wirft seine Schatten voraus. Das größte und traditionsreichste Fest der Stadt findet vom 7. bis 10. Juli zum 117. Mal statt. Verena Schäfer von der Verwaltung gab in der Stadtverordneten-Versammlung nun einen Überblick über bereits feststehende Programmpunkte, organisatorische Dinge und für die Stadt anfallende Kosten.

Hallenwirt ist wieder Alfred Groll aus Michelstadt, der diese schon seit 2012 betreibt. Von der Stadt werden diverse Kosten übernommen, so die Eröffnung mit der Kapelle oder der montägliche Auftritt der Feuerwehrkapelle Beerfelden beim Frühschoppen. Daneben gibt es einen Zuschuss fürs Unterhaltungsprogramm. Der offiziellen Eröffnung am Freitag, 7. Juli, ist der Kinderspielnachmittag ab 14 Uhr vorgeschaltet. Samstag, 8. Juli, tritt die Coverband „X-treme“ in der Festhalle auf. Am Sonntag, 9. Juli, ist der Frühschoppen mit der Blaskapelle Gammelsbach geplant, außerdem eine Schlagerparty mit der in Beerfelden wohnhaften Acarina.

Verschiedene Aufträge wurden bereits vergeben. So der fürs Feuerwerk für knapp 4500 Euro, der für Toilettenwagen und behindertengerechte Toilette mit 3400 Euro und der für den Bus-Sonderverkehr mit Gesamtkosten von etwas über 3000 Euro. Knapp 2400 Euro kostet der Sicherheitsdienst, der erstmals an eine lokale Firma aus Beerfelden vergeben wurde. Deren Hauptaufgaben sind die Überwachung von Jugendlichen zwecks Alkoholprävention und die des Marktgeländes sowie die Platzräumung nach der Sperrstunde.

Der Sanitätsdienst wird laut Schäfer durch den DRK-Ortsverband Beerfelden versehen. Dieser sorgt auch für den Bereitschaftsdienst vor Ort während des Reit- und Springturniers und danach. Die Verwaltungsmitarbeiterin konnte daneben schon einige teilnehmende Schausteller vermelden. So den Betrieb Claudia Nickel aus Frankenthal mit dem Kettenflieger, Hubert Markmann aus Bonn mit dem Polyp „Octopussy“, Cataldo Sottile aus Mainz mit dem Kinderfahrgeschäft „Magic World“ und Mario Spoo aus Völklingen mit dem „Convoy Star“.

Die Neugestaltung des Platzes am Alten Bauhof, wo sich früher das Kleinkunstzelt befand, sei angedacht, so Schäfer. Geworben wird ihren Worten zufolge für die Veranstaltung mit 550 Hohlkammerplakaten der Größe A1, was die Stadt knapp 1500 Euro koste. Weiterhin soll es die Schaltung von Anzeigen und Pressetexten geben.

Nachfragen von den Mandatsträgern gab es zu einer geplanten Mallorcaparty, zu der Schäfer aber noch keine weiteren Details wusste. Allerdings sollen wohl hochkarätige Schlagerstars auftreten, heiße es seitens des Hallenwirtes. Bei der Rückmeldung aus dem Plenum ging es darum, dass die Stadt Geld für eine Veranstaltung zuschieße, von deren Inhalt noch nichts bekannt sei. Weiteres Thema war die Lautstärke der einzelnen Veranstaltungen.

Nach dem Berlin-Anschlag ging es auch um die Sicherheit während des Marktbetriebs. Darüber sei man auch mit anderen Ausrichtern von Veranstaltungen im Odenwaldkreis im Gespräch, sagte Schäfer. Angedacht sei auf jeden Fall, Barrieren an den jeweiligen Zufahrten zum Marktgelände in der Stried zu schaffen.

Advertisements