Wasserballonwerfen und Knatterbootrennen am 18. Juni beim „Lebendigen Neckar“ in Hirschhorn

Der Freundeskreis des Langbein Museums beteiligt sich am Sonntag, 18. Juni, ab 11 Uhr bereits zum dritten Mal bei der Veranstaltung „Lebendiger Neckar“ und präsentiert dazu passend das Thema Hochwasser. Bekanntermaßen kommt das Wort Neckar aus dem Keltischen und bedeutet so viel wie „reißender, wilder Fluss“, was die zahlreichen Hochwassermarken an der Stadtmauer eindrucksvoll unterstreichen. Vereinsvorsitzender Dr. Ulrich Spiegelberg belegt dies mit einer Bilderausstellung von Hochwasserereignissen ab etwa 1900 und Zeitungsberichten der neueren Zeit am Museumsstand auf dem Festgelände im Bereich der Slipanlage. Treffend dazu hat das Vorstandsteam sich zwei Aktionen für Kinder und Familien ausgedacht: Gegen einen Obolus darf man auf die Neckarnixe Anna-Lena mit wassergefüllten Ballons werfen und kann sich an einem Wettbewerb im Planschbecken für Miniknatterboote messen. So ähnlich muss früher ein Kettenschlepper geklungen haben, wenn er sich von Neckarhausen flussaufwärts näherte. Der Probelauf eines Knatterbootes fand bereits statt und die komplette Vorstandsriege hatte dabei ihre helle Freude.

Advertisements