Beerfeldener Oberzent-Schule will die Fünftklässler „gut an der Grundschule abholen“

Das neue Schuljahr steht an der integrierten Gesamtschule unter ganz besonderen Vorzeichen: An der Oberzent-Schule starten die Vorbereitungen für die Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum im Schuljahr 2018/19. Dann präsentiert sich die Bildungsanstalt mit dem, was sie im vergangenen halben Jahrhundert ausmachte: dem eigenen pädagogischen Konzept zur Stärkung der Schüler und den zahlreichen, darüber hinausgehenden inner- und außerschulischen Angeboten.

Das Konzept in der fünften und sechsten Klasse sieht laut Schulleiter Bernd Siefert vor, „die gute Arbeit an den Grundschule fortzusetzen“. Das soll unter anderem durch eine gute Betreuung der Kinder durch die Lehrkräfte gewährleistet werden. Dafür stehen die Pädagogen auch untereinander im Austausch. Da es in den unteren Klassen wenige Lehrer sind, kennt man sich untereinander. So unterrichtet etwa ein Pädagoge in zwei Klassen Deutsch. Über das Lernbüro bekommen die Kinder Übungszeit zur Festigung und Vertiefung des Gehörten – sie sollen quasi „das Lernen lernen“.

In Form des Logbuchs wird daneben der enge Austausch von Schülern und Lehrern mit den Eltern praktiziert. Diese sind quasi immer „up-to-date“, was sich bei ihren Sprösslingen gerade tut. Einerseits will die Oberzent-Schule die neuen Fünftklässler „gut an der Grundschule abholen“, andererseits möchte sie ihnen auch vermitteln, wie sie eigenverantwortlich lernen können.

Stolz ist Siefert darauf, dass im Kurssystem ab der Klasse 7 weiter der gymnasiale Zug eingeschlagen werden kann. „Das war ein einstimmiger Beschluss der Konferenz“, so der Schulleiter. Dieses Angebot möchte man trotz der demografischen Faktoren und zurückgehender Schülerzahlen beibehalten. Siefert sieht es auch als Standortvorteil, wenn in der Oberzent die Schüler diese Vorbereitung für einen Besuch der Gymnasien durchlaufen. Die Rückmeldungen von dort sind sehr positiv. „Die Kinder sind fachlich und sozial gut vorbereitet“, heißt es laut Siefert von dort.

Von den Oberzent-Gemeinden gebe es eine „große Wertschätzung“ der Schule, lobt Siefert. Die komme unter anderem auch darin zum Ausdruck, dass von kommunaler Seite her im neuen Schuljahr das „Power-Brain-Programm“ unterstützt wird. Es soll die Kinder stärken und Ängste vor dem und den Arbeiten abbauen. Entspannungsübungen und Stressabbau sind weitere Komponenten. In den USA und Kanada wird es bereits an vielen Stellen praktiziert.

Verschiedene Komponenten erweitern das Spektrum der Lehranstalt erheblich. So etwa der Kontakt mit den beruflichen Schulen des Odenwaldkreises, mit denen laut Siefert ein gemeinsamer pädagogischer Tag angedacht ist. Man stehe in engem Austausch, „damit die Jugendlichen dort gut ankommen“. Denn viele Schüler, die vorher in Beerfelden lernten, gehen später nach Michelstadt, auf allgemeine oder berufliche Gymnasium.

Daneben gibt es vielfältige Projekte und gemeinsame Aktivitäten mit den Grundschulen. Siefert nennt hier Experimentier- und Apfeltag, aber auch die Schnuppertage mit Heidi Domack. Mediencoach-Projekt und Schulsozialarbeit sind weitere Bausteine im vielfältigen schulischen Wirken und Angebot.

Fürs Jubiläumsschuljahr wurde auch ein neues Logo entwickelt. Es dient Siefert zufolge dazu, eine Art „Corporate Identity“ zu schaffen. Der Prozess dazu lief über ein Dreivierteljahr. Entwickelt von den Schülern, durchlief der Findungsprozess dann verschiedene Gremien, bis Ende des vergangenen Schuljahres der Gewinner gefunden war. Ebenfalls in die Kategorie gemeinsamer Auftritt fällt auch die neue Homepage, die seit dem Frühjahr scharf geschaltet ist.

Ein reges Schulleben und eine gute Zusammenarbeit mit dem Schulelternbeirat kennzeichnen laut Siefert die Arbeit. Man ist in Kontakt mit den einheimischen Betrieben, damit der Übergang Schule-Beruf funktioniert. Es gibt eine Kooperation mit der Musikschule Berg, daneben Chor, Schul- und Lehrerband. Die aktive Sportfachschaft beteiligt sich am Brunnenlauf oder trainiert für Olympia. Vielfältige Schüleraustausche und Exkursionen runden das Bild ab.

Info: Die Oberzent-Schule Beerfelden zählte im vergangenen Schuljahr 35 Lehrer und 432 Schüler.

Advertisements