Hirschhorner Soiree der Langbein-Freunde widmet sich dem Geburtstag der Nachbarstadt

Bereits zum dritten Mal treffen sich Interessierte und Freunde des Langbein-Museums zur „Soiree unter der Linde“ bei Plaudereien zur und in der Ausstellung des Museums. Gäste sind dazu eingeladen: am Freitag, 4. August, ab 19:30 Uhr. Anlässlich der Soiree, organisiert vom Freundeskreis Langbein’sche Sammlung und Heimatmuseum, widmet sich Dr. Ulrich Spiegelberg einzelnen Aspekten der Ausstellung „Happy Birthday Neckarsteinach“ und lässt ihre Geschichte mit interessanten Stories rund um die Exponate lebendig werden.

„Happy Birthday Neckarsteinach“ lautet der Titel der Wechselausstellung. In der Gründungsurkunde des Klosters Schönau aus dem Jahr 1142 werden die Herren von Steinach und die Kirche zu „Steinaha“ erstmals genannt. Die Vierburgenstadt hat mit ihrer malerischen Lage sowie der Verbindung von Natur, Landschaft und Geschichte immer wieder Künstler in ihren Bann gezogen. Begünstigt durch die Nähe zu Heidelberg gibt es eine Vielzahl qualitätsvoller historischer Ansichten. Schon damals waren Wanderungen ins Steinachtal mit dem Besuch der Burgen und der anschließenden Einkehr beim gastfreundlichen Burgherren der Mittelburg sehr beliebt. Im Nachen ging es dann auf dem Neckar zurück nach Heidelberg.

Gezeigt werden zahlreiche historische Ansichten aus Neckarsteinach, darunter auch solche, die entweder bislang unbekannt waren oder noch nie gezeigt wurden. So etwa die großformatige Zeichnung von Charles de Graimberg, die die Mittelburg aus der Perspektive des Steinachtals zeigt, oder Gesamtansichten der Stadt, aquarelliert von Charles‘ Sohn Philibert de Graimberg.

Was die Geschichte Neckarsteinachs so spannend macht: Infolge zahlreicher Herrschaftswechsel ist sie recht komplex und steckt vor allem im Hinblick auf die Frühzeit der Burgen voller Rätsel. Fehlende Überlieferungen liassen viel Raum für Spekulationen. Vielleicht kann die Sonderausstellung etwas Licht ins Dunkel bringen – mit seltenen und teilweise unveröffentlichten alten Ansichten und der überlieferten Geschichte Neckarsteinachs sowie der historisch gewachsenen Verbindung zu Hirschhorn.

Im Anschluss übernimmt Spiegelberg zusammen mit Richard Köhler von der Musikschule Hirschhorn als „Hirschhorner Vielharmoniker“ auf Klavier und Gitarre den musikalischen Part des Abends. Die Soiree ist eine offene Veranstaltung (mit freien Eintritt), zu der Besucher aus der gesamten Umgebung eingeladen sind. Seinen besonderen Reiz erhält der Abend durch das Ambiente unter der Linde vor dem Langbein-Museum in Hirschhorn, wo das gemütliche Beisammensein organisiert ist. Bei Regen wird das das Ganze in das Museum verlagert.

 

Advertisements