Freiwillige Badehelfer aus Finkenbach waren in Hirschhorn mit Ritter Friedrich auf Tour

Viele helfende Hände werden benötigt, um den Badebetrieb im Freibad Finkenbach von Mai bis September zu ermöglichen und den Aufenthalt für die Gäste angenehm und attraktiv zu gestalten. Die freiwilligen Badehelfer treffen sich seit einigen Jahren im Sommer nicht nur einmal monatlich zur Planung, sondern nach Abschluss der Saison auch zu einer großen geselligen Runde. Angeregt durch Hirschhorner Freibad-Fans, fand das Treffen erstmals in der Nachbargemeinde statt. Nach einem ausgedehnten Frühstück stellte Stadtführer Hans Jürgen Waibel alias der letzte Ritter Friedrich sein Städtchen vor und ließ die Gäste samt dem scheidenden Bürgermeister Rothenbergs, Hans Heinz Keursten, das Vertraute aus teilweise ganz neuer Sicht erleben.

Die Liste der Aktiven fängt an bei den Mitarbeitern des Bauhofs und der Gemeindeverwaltung, die zuständig sind für Pflege und Administration des Bads mit seiner großen Liege- und Freifläche mit viel Baumbestand sowie dem Bach, der sich durch das Gelände schlängelt. Eine ganz wichtige Person ist auch der Kiosk-Pächter. Das war in diesem Jahr erstmals Mareike Niesen, die tatkräftig und ideenreich ihre Gäste bewirtete und für die Sauberkeit der Einrichtung sorgte.

Der große Stammtisch unter dem schattenspendenden Laubwerk am Eingang des Schwimmbads steht nicht nur den Badegästen zur Verfügung, sondern lockt viele andere Besucher an und ist in den Sommermonaten ein wahrer Kommunikationstreffpunkt in Finkenbach. Unterstützt wird Mareike Niesen von ihrem Ehemann Christian sowie etlichen Familienmitgliedern und Freunden. Zu nennen ist besonders Lilo Fischer, die schon seit vielen Jahren im Schwimmbad mithilft und sich selbst zum Inventar zählt. Bei vielen kleinen und großen Gästen ist sie bekannt als die „Frau vom Schwimmbad in Finkenbach“.

Doch alle diese Helfer reichen noch nicht aus, um den Besuchern aus der Oberzent, aber auch aus dem angrenzenden Neckartal und Überwald den Sprung ins erfrischende Nass zu ermöglichen. Es packen auch die Mitglieder des Heimat-, Verkehrs- und Verschönerungsvereins mit an, der sich bei der Ausstattung und Instandhaltung der Schwimmbadeinrichtung engagiert. In dieser Saison wurde vom Verein eine Hütte für die Unterbringung von Sonnenschirmen und Liegestühlen errichtet, die von den Dauergästen gerne genutzt wird. Auch bei den Schwimmbadfesten ist der Verein mit von der Partie.

Weiterhin gibt es die Freiwilligen, die bei entsprechendem Wetter von 10 bis 19 Uhr als Badeaufsicht das Schwimmbecken und die Schwimmer im Blick behalten. Aus allen Ortsteilen der Gemeinde Rothenberg kommen diese Engagierten und werden dabei sogar noch von außerhalb verstärkt. Beim Freiwilligentag kümmerten sich daneben einige Finkenbacher Bürger um die unmittelbare Umgebung: so das Beachvolleyball-Feld, den Kinder- und den Ballspielplatz. All dies vervollständigt das Angebot der Einrichtung und trägt zu ihrer Attraktivität bei.

 

Advertisements