Narrhalla Ober-Hainbrunn setzt auf die „Fastnacht mit Herz“: Kampagneneröffnung in der Narren-Hochburg

Die fünfte Jahreszeit hat in der Narrenhochburg des Finkenbachtals begonnen. Die Fastnachter des SV Narrhalla starteten bestimmt 100 Mann und Frau hoch in die neue, kurze Kampagne 2017/2018. Unterstützt wurden sie dabei von einer Abordnung des MGV/TSV Sensbachtal, die kurzerhand ihren närrischen Auftakt in die Saison zwei Odenwald-Täler weiter verlegte und bei den SV-Narren mit diesem Ansinnen auf offene Ohren stieß. Von SV-Präsident Frank Flachs wurden Motto, Orden und neue Gesichter der aktuellen Kampagne vorgestellt.

Neu im Vereinsheim, der Sporthalle, ist auch eine „Narrhalla-Hall of Fame“. Sophia Blutbacher und Paula Manschitz stellten zahlreiche Bilder aus den vergangenen Jahren zusammen, soweit sie sich auftreiben ließen. Alle Tanzmariechen, Gruppen, Büttenredner, Elferräte und (Sitzungs-)Präsidenten, die es in 34 Jahren jemals gab, sind dort an die Wand gepinnt.

„Aus Ägypten, China und Japan sind unsere Vorstandsmitglieder extra zur Kampagneneröffnung eingeflogen“, scherzte Flachs. Er selbst landete um 16.30 Uhr am Frankfurter Flughafen, um direkt nach Ober-Hainbrunn zu brausen. Der Präsident lachte immer noch über die Blicke der Umstehenden, als er mittags in der ägyptischen Hotellobby angerufen wurde und der Narrhalla-Marsch als Klingelton losging. „Am 11.11. um 11.11 Uhr stellt der sich automatisch ein und bleibt dann bis Aschermittwoch so“, erklärte er.

Flachs begrüßte traditionell die Feierwütigen zu Beginn in der eigens dafür schön geschmückten Sporthalle. Er stellte dann das neue Motto vor, das sich der Fastnachtsausschuss in langen Sitzungen ausgedacht hatte. Danach wurde der Blick von ihm auf den Orden gelenkt. Der wurde in einer Auflage von 300 Stück gepresst. An diesem Abend gab es aber nur ein einziges Exemplar, das das neue Funkenmariechen Kim Weyrauch in Händen hielt.

Die Oberzent-Fusion ist Thema der Kampagne 2017/2018 und wurde auf der Plakette verewigt. „Gemeinde Rothenberg“ wird auf dem Ortsschild in Rot durchgestrichen, dafür steht oben drauf nun Stadt Oberzent. „Auch als Städter, das ist kein Scherz, Hainbrunn macht weiter Fastnacht mit Herz“, heißt das Motto der aktuellen Kampagne. Seit Jahrzehnten „pflegen wir die Fastnacht mit Herz“, so Flachs. Auch in der „großen Stadt“ will sich die Narrhalla die eigene Hainbrunner Identität auf die Fahnen schreiben.

Es wurden von Flachs zwei neue Elferratsmitglieder aus dem badischen Nachbardorf Brombach vorgestellt. Dennis Weber konnte nicht vorbeikommen. Markus Michel, auch bei den Hainbrunner Dartfreunden aktiv, ist das zweite neue Gesicht. „Ich hatte schon länger vor mitzumachen“, sagte er. Denn der Brombacher ist ein Fastnachter durch und durch, hat in seinem Dorf die Faschingsgruppe „Wilde 13“ mitbegründet und fährt mit seiner Frau gerne zum Kölner Karneval. „Da wären wir heute auch gewesen“, meinte er schmunzelnd – aber Ober-Hainbrunn hatte Priorität.

Frank Flachs ging aber auch aufs Organisatorische ein. „2018 stellt uns alle vor Herausforderungen“, sagte er. Denn der Verein braucht nach drei Jahren Vakanz wieder einen zweiten Vorsitzenden. „Der muss theoretisch nicht viel machen“, grinste er. Denn „es ging auch längere Zeit ohne“. Die Kampagne ist drei Wochen kürzer als im vergangenen Jahr, deshalb muss alles schneller als sonst ablaufen. Am 7. Januar ist bereits die Generalprobe, die Prunksitzungen finden am 13., 19. und 20. Januar statt.

Das neue Funkenmariechen, die 20-jährige Kim Weyrauch, ist wie ihre Vorgängerin Janna Schwinn ein Eigengewächs der Narrhalla. Sie tanzt derzeit in der großen Garde mit, den SV-Funken. Daneben ist sie auch Vorstandsmitglied. Ebenfalls wurde das neue Tanzquartett den Gästen vorgestellt. Marie-Luise Koch, Sina Koch, Alica Stadler und Trajana Heckmann sind die vier jungen Tänzerinnen. „Das schönste, was die Narrhalla zu bieten hat“, meinte Flachs zu den fünf Mädels. Ein dreifach donnerndes Helau beschloss die Vorstellung.

Zwei hohe karnevalistische Ehrungen gibt es für zwei Narrhalla-Mitglieder. Die hessischen Ober-Hainbrunner sind ja bekanntermaßen Mitglied im badisch-pfälzischen Karnevalsverband. Der verlieh den Goldenen Löwen als seine höchste Auszeichnung an Diana Kasper für 22 Jahre ununterbrochene fastnachtliche Aktivitäten. Frank Flachs ist 19 Jahre närrisch aktiv und bekam den großen Verdienstorden zugesprochen. Die Überreichung der Auszeichnungen soll dann während der Prunksitzung erfolgen.

Info: Narrhalla-Prunksitzungen 2018 unter dem Motto „Auch als Städter, das ist kein Scherz, Hainbrunn macht weiter Fastnacht mit Herz“ am Samstag, 13., Freitag, 19., und Samstag, 20. Januar, jeweils 19.31 Uhr in der Sporthalle Ober-Hainbrunn. Karten unter der bewährten Hotline 06275-586 bei Hildegard Werner.

 

Advertisements