ÜWO will die „einmalige Chance“ nutzen: Oberzent-Wählervereinigung bestimmt Claus Weyrauch zum Bürgermeister-Kandidaten

Die Überparteiliche Wählervereinigung Oberzent (ÜWO) geht mit breiter Brust in die anstehenden Kommunalwahlen. Auf der Versammlung wurde Claus Weyrauch aus Rothenberg einstimmig zum Bürgermeister-Kandidaten bestimmt. Er führt auch die Liste zur Wahl der Stadtverordneten-Versammlung an, die ebenfalls am 29. April stattfindet. Im „Schwanen“ herrschte auch bei deren Verabschiedung Einstimmigkeit.

ÜWO-Vorsitzender Chris Poffo, der gleichzeitig die Übergangs-Fraktion im neuen Parlament leitet und auf Platz 2 der Liste antritt, sprach eingangs von einer Aufbruchstimmung in der neuen Stadt. Diese sei auch in der Wahl der 27-jährigen ÜWO-Parlamentarierin Katharina Riesinger als Stadtverordneten-Vorsteherin deutlich geworden. „Wir haben bei der kommenden Wahl eine riesige Chance“, betonte Poffo. Es gelte die Probleme der Menschen aufzunehmen, zu diskutieren, Werbung für die neue Wählervereinigung zu machen.

„Nehmt mit den Bürgern Kontakt auf“, forderte er die anwesenden Mitglieder auf, „überzeugt die Leute, sprecht sie an“, hob Poffo auch auf die laufenden Info-Veranstaltungen zu den Ortsbeiratswahlen ab. „Wir wollen ganz an den Einwohnern sein“, betonte er. Die ÜWO müsse die einmalige Chance nutzen, die Politik in der neuen Stadt federführend mitzugestalten. Es gilt seinen Worten zufolge, den „Drive“ der ersten Tage, Wochen und Monate mitzunehmen. Weyrauch postulierte den Anspruch, in der kommenden Stavo die stärkste Fraktion stellen zu wollen. Aktuell teilt man sich dies mit der SPD (beide Fraktionen haben 21 Sitze).

Unter der Versammlungsleitung von Meinolf Heptner ging das Wahlprozedere vonstatten. Weil die ÜWO eine neugegründete Partei darstellt, muss sie mindestens 74 (Anzahl der Sitze im Parlament Mal zwei) Unterstützer-Unterschriften einholen. Bei 32 anwesenden Mitgliedern war aus dem Stand schon einmal fast die Hälfte geschafft.

Der 50-jährige Claus Weyrauch, verheiratet, zwei Kinder, als selbständiger Unternehmensberater tätig, stellte danach kurz seine Agenda vor. „Miteinander gestalten statt jeder für sich verwalten“, stellte er als Schlagwort voran. Er will die technische Infrastruktur erhalten, verbessern und erweitern. Hier nannte er wiederkehrende Straßenbeiträge zur Finanzierung von Instandsetzungen, die Verdichtung von kommunalen Hotspots und Handynetze sowie die Attraktivierung des Bahnhofs Hetzbach.

Daneben geht es Weyrauch um Förderung und Aufbau der sozialen Infrastruktur. Das Ärztehaus soll seinen Worten zufolge „städteplanerisch sinnvoll, zügig und bedarfsgerecht“ umgesetzt werden. Bei der Vereinsförderung will er eine Satzung ausarbeiten lassen und eine mietfreie Gebäudenutzung ermöglichen. „Flexible, familienfreundliche Angebote“ in den Kindergärten liegen dem Kandidaten ebenfalls sehr am Herzen.

Der Rothenberger wünscht sich ein besseres VIAS-Angebot im Pendlerverkehr, um mehr Berufstätige in die Odenwaldbahn zu locken. Gleichzeitig ist ihm der Bundesstraßenausbau Richtung Darmstadt wichtig, um dem Pendlerstau Dieburg-Groß-Umstadt entgegenzuwirken. Auch die Unterstützung des Projekts „Garantiert Mobil“ steht auf seiner Agenda

„Für Windkraft-Industrieparks bleibt kein Platz“, hob der Kandidat hervor. Er sah Natur und Landschaft unter dem Gesichtspunkt des Erholungswerts für Einheimische und Gäste. Der Schutz von Flora und Fauna im UNESCO Global Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald ist ihm ein Anliegen. Weyrauch sprach sich dafür aus, die Eintrittspreise der Schwimmbäder im Rahmen einer „Oberzentkarte“ zu harmonisieren. Auch soll die Sensbacher Höhe touristisch entwickelt werden.

Die Stärkung der Gastronomie, eine Willkommenskultur für Neubürger sowie der Erhalt von Arbeits- und Einkaufsmöglichkeiten sind weitere Punkte, die sich Claus Weyrauch auf die Fahnen geschrieben hat. Die Verwaltungsmaxime soll laut dem ÜWO-Kandidaten die eines „freundlichen und kompetenten Dienstleisters“ sein. Er strebt die Flexibilisierung von Öffnungs- und Arbeitszeiten an, will schnelle Entscheidungen erreichen.

ÜWO-Kandidatenliste für Stadtverordnetenversammlung

Claus Weyrauch, Chris Poffo, Wilfried Friedrich, Meinolf Heptner, Katharina Riesinger, Klaus Bulling, Rainer Flick, Gerhard Rebscher, Udo Glaser, Dr. Achim Schäffler, Achim Siefert, Horst Stellwag, Dominik Foshag, Volker Daum, Ottmar Roth, Tobias Stadler, Daniel Johe, Heinrich Braner, Alexander Ihrig, Thomas Mergenthaler, Heiko Holschuh, Dr. André Assmann, Bettina Schwöbel, Karlheinz Braun, Gerhard Friedrich, Konrad Helm, Lennart Beisel, Klaus Seeh, Frank Gärtner, Luis Uhrig, Benjamin Kessler, Klaus Hering

Bild: Claus Weyrauch, re., ist Bürgermeister-Kandidat der Überparteilichen Wählervereinigung Oberzent. Unser Bild zeigt ihm mit ÜWO-Vorsitzendem Chris Poffo und Stadtverordneten-Vorsteherin Katharina Riesinger.

Advertisements