Hainbrunner Narren lassen es beim Rosenmontagsumzug krachen

Trockenes Wetter, noch erträgliche Temperaturen um den Gefrierpunkt und 32 ideenreiche Zugnummern bescherten der Narrhalla Ober-Hainbrunn wieder einen Riesenansturm zu ihrem Nachtumzug. Besonders am Moderationsstopp kurz vor der Abzweigung zur Sporthalle herrschte großer Betrieb, da die Narren dort auch eine Verpflegungsstation aufgebaut hatten. Dort hatte sich auch die Guggemusik Wiesenbach platziert und beschallte die Gäste. Der 14. Rosenmontagsabendumzug im 35. Jahr der Narrhalla wurde an allen Ecken und Enden mit einem lautstarken Helau begrüßt.

32 Fußgruppen, Garden und Motivwagen zogen vom Alten Schulhaus aus über die gesperrte Landesstraße durch den Ort. Danach stieg in der Sporthalle die große Piraten-Party im Trockenen und Warmen. Die meisten Zuschauer versammelten sich rund um den Dorfbrunnen an der Abzweigung zum Himmelreichweg, wo sie die Feuerwehr mit Speisen und wärmenden Getränken versorgte. Zugmoderator Wilfried Friedrich kündigte dort auch in seiner ganz eigenen Art die jeweiligen Gruppen und Zugnummern an. Feuerwehr und DRK umrahmten den Narrenwurm.

Die Gäste sparten nicht mit aufmunternden Fastnachts-Rufen für die über 250 Aktiven, ähnlich viele wie im vergangenen Jahr. Erste Auflage des Umzugs war bereits im Jahr 2005 anlässlich des 22. SV-Jubiläums. Eine feste Größe ist inzwischen schon die Guggemusik des Fanfarenzugs Wiesenbach. Für die war nach dem Umzug noch nach lange nicht Schluss. In der Sporthalle spielten die Musiker kräftig auf und heizten den Narren ein.

Danach waren beim Umzug die Veranstalter vom SV dran, die mehr als die Hälfte der Gruppen stellten. So etwa Dancing Starlets, Minigarde, Next Generation, Happy Feet, SV-Funken,  „Bembelsänger“ mit „Narren, Gaukler, Mummenschanz“ oder „Rhythm Attack“ mit der Tour nach Las Vegas. Die Dorf- und Jungspatzen zwitscherten im „Spatzencamp“ gerne einen und machten das Dorf unsicher, „No Limits“ kannten keine Fastnachts-Grenzen, die „Crazy Girls“ schickten die Götter zur Hainbrunner Fastnacht, das Männerballett unternahm einen Ausflug nach Malle.

Tanzfieber-Garde, Tanzquartett, das Oberzent-Prinzenpaar Trudi und Jupp sowie Funkenmariechen Kim Weyrauch beschlossen die große Demonstration fastnachtlicher Macht aus dem Oberzent-Ortsteil. Die „Hainbrunner Kerwemaries“ als Smileys hatten immer ein Lächeln im Gesicht. Aus Hirschhorn war das Lachsbachperlen-Kinderprinzenpaar Coralie I. und Kian I mit Funkenmariechen Yaren dabei.

Dicke Luft herrschte beim Äppelwoiteam Heddesbach, das im 11-Jahre-Jubiläumswagen mit heißer Musik und tanzwütigen Insassen Hainbrunn zum Beben brachte. Die „Wilde 13“ aus Brombach ließ allerlei Schneemänner aufmarschieren. Auch die Sensbachtaler Fastnachtsfreunde von TSV und MGV waren mit Elferrat und Garden auf Tour. Der Wohnwagen Rothenberg hatte mal wieder einen Hingucker gebaut. „Harry Potter und die Heiligtümer der Oberzent“ hieß es in „Hagrids Hütte“.

Die Hirschhorner Ritter waren mit Prinzengarde und dem aktuellen Prinzenpaar Sandra I. und Manuel I. vertreten. Auch die Fastnachtsfreunde Kortelshütte mit ihrem „Fünfer-Rat“ waren wie die Neckargemünder Karnevalisten mit Stadtprinzessin Dania I. aktiv. Alle zusammen liefen sie dann in die Sporthalle ein. Einlaufen war dabei durchaus wörtlich zu nehmen. Denn die Party stand ganz unter dem Motto „Piraten“. Das Aufbauteam des SV Narrhalla hatte ganze Arbeit geleistet. Vor Anker gegangen war ein kompletter Dreimaster, der im Vorfeld von den SV-Mitgliedern aus 30 Paletten zusammengebaut worden war. Länge, wie sollte es anders sein: 11,11 Meter.

In der Bartheke der Black Pearl standen verführerische Piratinnen, vereinzelte Piraten und andere Schreckgestalten bereit, um mit karibischen Cocktails, aber auch fastnachtlichen Standardgetränken den Durst der Narren zu stillen. Auf Deck, pardon der Bühne, gab es etliche Sitzgelegenheiten – und auch gleich eine massive Reling, damit die Narren nicht in die Tiefe stürzen konnten.

Mehr Bilder hier:

Zum Bericht geht's hier: https://hirschhorner.wordpress.com/2018/02/13/hainbrunner-narren-lassen-es-beim-rosenmontagsumzug-krachen/SV Narrhalla HainbrunnNarrhalla Hainbrunn

Posted by Thomas Wilken on Tuesday, February 13, 2018

Advertisements