Donnernde Krähberg-Motoren aus Beerfelden erhalten den Auto-Bild-Buchpreis in Köln

Hohe Auszeichnung für Michael Schmitt. Sein Buch „Am Krähberg donnern wieder die Motoren“ erhielt in Köln den Auto-Bild-Buchpreis in der Kategorie Motorsport. „Die Entscheidung der Jury soll einstimmig ausgefallen sein“, freut sich der Beerfeldener über diese besondere Würdigung seines Einsatzes für den lokalen Rennsport. Schmitts Buch erschien in einer Auflage von 1000 Exemplaren. Die Preisverleihung fand in der „Motorworld Köln“ statt.

Insgesamt wurden Preis in fünf Kategorien vergeben. Marken- und Typenbücher, Biografien, Motorsport und Sonderpreise. Das Krähberg-Buch aus dem vergangenen Jahr, sein zweites Werk nach „Als Caracciola an den Krähberg kam“, wurde mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Nach Köln angereist, „fiel mir vor Ort erst einmal auf, dass die Motorworld noch lange nicht fertiggestellt war“, erzählt der Autor. „Eine große Baustelle empfing uns – mit der dazugehörigen Hektik.“

Die Urkunden wurden vom Chefredakteur der „Auto Bild Klassik“, Christian Steiger, und seinem Stellvertreter Frank B. Meyer übergeben. In seiner Ansprache würdigte Steiger nicht nur die oft jahrelange Arbeit der Autoren, sondern auch den Mut und die Tätigkeit der Verleger. Daher wurden ebenso die jeweiligen Verlage mit einer Urkunde ausgezeichnet. Schmitt fuhr somit mit zwei Auszeichnungen nach Hause – eine davon für den Herausgeber, den Heimat- und Geschichtsverein Oberzent.

Steiger bezeichnete die Veranstaltung auch als eine Art Familientreffen, da meist die gleichen Verlage mit ihren Autoren vertreten sind. „Deshalb kam ich mir zusammen mit meiner Frau Daniela, die mich begleitete, erst einmal etwas verloren vor“, berichtet Schmitt. Denn „wir gehörten ja nicht zu dieser Familie“. Schließlich gab es aber noch ein sehr nettes Gespräch mit den Chefredakteuren und verschiedenen Verlagsvertretern.

„Ich habe nicht wirklich mit dem Preis gerechnet“, freut es den 57-Jährigen, mit seinem Krähberg-Werk gewonnen zu haben. Denn normalerweise kämen nur Veröffentlichungen großer Verlage zum Zug und nicht ein in Eigenproduktion erstelltes Werk. Deshalb ist es für ihn „umso schöner, dass ein Amateur wie ich gewinnt“.

352 Seiten zählt „Am Krähberg donnern wieder die Motoren“, das dem Motorsport in der Oberzent zwischen Schöllenbach und Hetzbach im 20. Jahrhundert huldigt. Die erstaunliche Motorsportgeschichte eines Odenwaldberges von 1911 bis 1993 wird vom Rennsport-Enthusiasten beleuchtet. Eigentlich, so Schmitt, wollte er im Buch nur die Rennen der Nachkriegszeit beleuchten. Aber bei seinen Recherchen förderte er so viel Material zutage, dass er auch die Zeit davor mit aufnahm. „Schon vor dem ersten Weltkrieg sind die Autos den Krähberg hochgefahren“, macht er deutlich. Mit allen möglichen Modellen.

Am Abend fand dann die feierliche Eröffnung der Motorworld Köln und insbesondere der „Michael Schumacher Private Collection“ statt. Kai Ebel, bekannt als Sportreporter der Formel 1, führte als Moderator die 1000 geladenen Gäste durch den Abend. Dabei war auch die Managerin der Familie Schumacher, Sabine Kehm. Nach der Ansprache von Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker ging es hinüber zur großen Ausstellungshalle.

Dort befindet sich im oberen Bereich die jetzt dauerhaft dort untergebrachte „Michael Schumacher Privat Collection“. Hier werden ausschließlich Exponate aus dem Besitz der Familie gezeigt. Dazu gehören 15 Fahrzeuge sowie viele Formel 1-, aber auch Rennkarts aus den Anfängen seiner Karriere. Außerdem alles Mögliche an Zubehör wie Helme, Mützen, Rennanzüge oder Pokale.

Neben Kai Ebel entdeckte Schmitt noch den Fernsehkoch Horst Lichter, der ja auch eine Vorliebe für alte Autos hat. Der Abend endete mit einem Buffet, bei dem der Veranstalter an nichts gespart hatte. Für Köln-Besucher mit einer Begeisterung für Automobile ist die fertiggestellte Motorworld unbedingt zu empfehlen – „nicht nur weil der Eintritt frei ist“, schmunzelt Schmitt.

Info: Michael Schmitt, „Am Krähberg donnern wieder die Motoren“, Die erstaunliche Motorsportgeschichte eines Odenwaldberges von 1911 bis 1993, herausgegeben vom Heimat- und Geschichtsverein Oberzent. Verkauf bei: Michael Schmitt, 64760 Oberzent-Beerfelden, Friedhofsweg 4, Telefon 06068/3371, E-Mail michael.schmitt3@gmx.net, beim Heimat- und Geschichtsverein im Museum der Oberzent, im regionalen Buchhandel sowie in den Tourist-Informationen Beerfelden und Erbach sowie im Erbacher Schloss.

Advertisements