A-Jugend des SV Sandhausen mit eindrucksvoller Leistung beim FC Finkenbachtal

Die U19 des SV Sandhausen war zu Gast bei Freunden: Zum wiederholten Male trafen sich die Teams von FC Finkenbachtal und SVS im schönen hessischen Odenwald für ein alljährliches Testspiel. Wieder einmal hatte der Profi-Nachwuchs zweistellig die Nase vorn: Dieses Mal mit 13:0 gegen den A-Ligisten. Möglich machten die Partie der sportliche Leiter des FC, Michael Kaufmann, und der Leiter des SVS-Nachwuchsleistungszentrums (NLZ), Joachim Stadler. Beide kennen sich auch privat sehr gut.

Bei besten Rahmenbedingungen wurde das Spiel um 16 Uhr angepfiffen. Nach 90 Spielminuten, in denen den Zuschauern von beiden Mannschaften leidenschaftlicher Fußball geboten wurde, endete die Partie 13:0 für die U19 des SVS. Die Tore für das neu formierte Team – in der sich der eine oder andere Spieler gute Hoffnungen auf eine Profilaufbahn machen kann – um Cheftrainer Frank Schwabe sowie die beiden Co-Trainer André Philipp und Hans-Jörg Daute erzielten Jassin Naainiaa, Roen Fordyce, Robin Mörmann, Filimon Gerezgiher, Andreas Schiler und Riccardo Rittersberger. Manche trugen sich dabei mehrfach in die Torschützenliste ein. Die Besucher erkannten neidlos an, dass beide Mannschaften bei großer Hitze eine engagierte Begegnung ablieferten.

In der Sandhäuser Mannschaft standen auch verschiedene Neuzugänge: Niklas Heeger (Torwart SV Waldhof Mannheim), Robin Mörmann (SV 08 Kuppenheim), David Reitarow (TSG 1899 Hoffenheim) und Adin Mujanovic (VfB Stuttgart). Letzterer ist im aktuellen Kader bei der bosnischen Nationalmannschaft. Stadler sagte zu den Neuen: „Wir konnten alle unsere Wunschspieler verpflichten. Alle Neuzugänge sowie die verbliebenen U19- und natürlich die aufgerückten U17-Spieler bilden eine geschlossene Einheit.“

Beim abschließenden gemeinsamen Essen der beiden Teams im FCF-Sportlerheim wurden Dankesworte von den Offiziellen ausgesprochen. Kaufmann und Stadler äußerten die Absicht, das Testspiel vor der kommenden Saison gerne wieder stattfinden zu lassen. „Wir fahren mit unserer U19-Truppe immer wieder gerne zu unseren Freunden nach Finkenbachtal“, meinte der SVS-Mann. Auch wenn das Ergebnis etwas hoch ausfiel, „ist es für unsere Jungs ein guter Test“. Zum Großteil spielte der SVS mit dem jüngeren Jahrgang, „für den ein Test gegen eine Aktivenmannschaft eine enorme Erfahrung bringt“.

 

Advertisements