Altes „Wooghaisl“ in Ober-Hainbrunn soll abgerissen werden

Drei Buswartehäuschen gibt es im Oberzent-Stadtteil. Berauschend sehen sie alle drei nicht mehr aus. Aber das an der Kreuzung von Neckar- und Mühlstraße ragt in seiner Unansehnlichkeit heraus. Denn es klebt am alten „Wooghaisl“, dem maroden früheren Waghäuschen, an dem Dach und Türen kaputt sind und das Pflaster abgesackt ist. „Innen befindet sich noch die alte Viehwaage“, erläuterte Ortsvorsteher Stefan Hofmann. Die anderen beiden Häuschen bei der Heckenmühle und weiter unterhalb in der Neckarstraße tun noch einigermaßen ihren Zweck.

Auf der Ortsbeiratssitzung gab es einige Stimmen, die den Abriss des Wooghails forderten. Auch Walter Löw machte sich dafür stark. Bürgermeister Christian Kehrer vernahm es mit Zustimmung. „Ich begrüße die Überlegung“, sagte er. Denn jeder Unterhalt von solch alten Gemäuern koste die Gemeinde Geld. Er will das Thema mit der Nahverkehrsgesellschaft Oreg abstimmen und erfragen, wie der Ort an neue Wartehäuschen kommen könnte.

Das Gremium befasste sich noch dem Brunnen an der Himmelreich-Kreuzung. Der speist sich durch ein Umlaufsystem quasi selbst. Der Tank wird nur nachgefüllt, wenn das Wasser verdunstet ist. In diesem Zusammenhang gab es auch den Hinweis, dass es sich nicht um Trinkwasser handelt. Es tauchte die Frage auf, ob und wie man vorbeikommenden Radlern oder Wanderern erfrischendes, trinkbares Nass zukommen lassen könnte. Ohne aufwändige Wiederaufbereitung des Wassers und Rohre wäre das wohl kaum möglich, so der Tenor. Weshalb das Thema ad acta gelegt wurde.

Advertisements