Lauter Narren auf der Welt: Narrhalla Ober-Hainbrunn startet in neue Kampagne

Paula Manschitz ist das Gesicht der neuen Narrhalla-Kampagne. Die 19-Jährige wird in der kommenden Saison auf den eigenen Sitzungen über die Bühne wirbeln und bei Repräsentationsterminen Präsident Frank Flachs zur Seite stehen. Bei der Kampagneneröffnung wurde sie wie das Tanzpaar Lara Köhler und Amelie Ihrig vorgestellt. Auch der aktuelle Orden fand erstmals seinen Weg ins Licht der Öffentlichkeit. Der bisherige Elferrat Markus Michel, seit Juni zweiter Vorsitzender, durfte sich über einen besonderen Präsidenten-Orden freuen.

„Es kracht und brummt in aller Welt, die Narrhalla stets zusammenhält“, ist auf dem neuen Kampagne-Orden zu lesen, der in einer 300er-Auflage an die Narren verteilt wird. Symbolisiert wird die Anspielung auf unruhige Zeiten auf dem Globus durch einen Narren, der über der Weltkugel mit den Flaggen von verschiedenen Ländern steht. Quasi „Narrhalla for Weltfrieden“.

Gleichzeitig stellte Flachs auch den neuen Herrensitzungs-Orden vor. Der ist deutlich seltener: Nur 40 Stück wurden von ihm hergestellt. Er wird an Aktive und Helfer verliehen sowie an Besucher vergeben, „die schon zum x-ten Mal mit dabei sind“, sagte er. Die Herrensitzung unter dem Motto „Shoot-out in Haibrunn City“ findet nach einer mehrjährigen Pause erstmals wieder statt. Es gibt noch einige weniger Restkarten für den Freitag, 16. November, unter E-Mail shootout@ober-hainbrunn.de oder WhatsApp 0163/1616134.

Paula Manschitz liegt das Tanzen im Blut. Schon mit zwei Jahren, kaum konnte sie laufen, fing sie damit an. Vor acht Jahren stieß sie zur Narrhalla, war dort bei den No Limits und Funken aktiv. Voraussetzung für den „Job“ als Funkenmariechen ist die Mitwirkung in einer aktiven Garde und ein Mindestalter von 18. Bewerben sich mehrere Mädels, bekommt die Älteste den Zuschlag. „Das wird eine schöne Kampagne“, sagte Paula. So viele Veränderungen gegenüber bisher erwartet sie nicht: „Das Kostüm ist der Unterschied“, lächelte sie.

Lara Köhler (14) und Amelie Ihrig (15), die in diesem Jahr das Tanzpaar bilden, stammen aus der Happy-Feet-Garde. Zwischen 13 und 16 Jahren sollen die Mädels sein, die in dieser Form auftreten, so Flachs. Im vergangenen Jahr gab es noch ein Tanzquartett, aber für die neue Kampagne rückten zu wenige jüngere nach.

„Von null auf 100“ ging es für den neuen Vize Markus Michel. Den besonderen Orden, den er jetzt erhielt, „haben aktuell nur vier Aktive“, erläuterte der Narrhalla-Chef. Alle, bei denen irgendwo ein „Präsident“ im Namen ist, flachste er. Das Unikat hat nicht nur fünf blaue Steine, sondern dazu noch fünf weiße in den Ecken.

Zum dritten Mal hatte die Narrhalla zur Eröffnung der dieses Mal besonders langen Kampagne eingeladen. „Drei Wochen mehr als vergangenes Jahr“, meinte Flachs. Als Besonderheit hatte die Bar den „Flamingo Klopfer“ mit dem Namen Pink Juan im Angebot. „Den musste ich direkt bei der Firma bestellen“ – so schwer ist das Getränk zu bekommen.

Der Narrhalla-Präsident dankte beim Rückblick dem scheidenden Funkenmariechen Kim Weyrauch. „Sie hat mich wenn möglich auf wirklich jede Sitzung begleitet“, sagte er. Er hoffe, witzelte Flachs, „dass Paula mich bei der langen Kampagne nicht so schnell über hat“. Der Narrenchef wünschte sich Hilfe, wenn immer es geht. Denn in Hainbrunn „stellen wir ordentlich was auf die Beine“. Und der Erfolg gibt den Narren Recht, meinte er selbstbewusst.

Info: Für die drei Prunksitzungen am 2., 8. und 9. Februar in der Sporthalle Ober-Hainbrunn gibt es ab sofort Karten bei Hildegard Werner, Telefon 06275/586.

Advertisements