Die „Ourewäller Löwen“ brüllen für die Münchner Verwandten

Große Ehre für die „Ourewäller Löwen“: Nach knapp einem Jahr Wartezeit sind sie jetzt offizieller Fanclub des TSV 1860 München. Bei den Spielen des bayrischen Vereins in der dritten deutschen Fußball-Liga können die Mitglieder aus Oberzent nun für die Bayern brüllen. In der schweren Zeit nach dem Abstieg in die vierte Liga trafen sich im vergangenen Jahr Löwen-Fans aus dem Odenwald, um gemeinsam ihren Verein, den TSV, zu unterstützen. Dies führte im Herbst vergangenen Jahres zur Gründung eines eigenen Fanclubs.

Auch wenn die Gegner nicht mehr Frankfurt oder Dortmund heißen, wurden damals viele Spiele der Münchner Löwen in der Regionalliga Bayern besucht. Besonders beeindruckend: die „Löweninvasion“ in Nürnberg oder das (erfolgreiche) Aufstiegsspiel in die dritte Liga im Grünwalder Stadion gegen Saarbrücken.

Der zweite Vorsitzende Carsten Edelmann aus Finkenbach „infizierte“ sich vor über 17 Jahren mit dem Löwen-Virus. In der damaligen Jugendmannschaft der SG Rothenberg/Finkenbach waren die meisten „Fans einer anderen Münchner Mannschaft“, schmunzelt er. „Der Rest wurde durch unseren Trainer an den Betzenberg gebunden“, wo der 1. FC Kaiserslautern beheimatet ist.

Edelmann wurde 1991 von einem Freund zum Spiel der Löwen in Würzburg eingeladen. Es war das viertletzte der Saison 90/91. Die Löwen gewannen durch ein Tor von Zeiler mit 1:0. „Von diesem Moment an war klar, dass die Löwen mein Verein für alle Zeit sind“, erinnert er sich. In den darauffolgenden Jahren wurde die Verbundenheit größer „und wir sahen uns immer mehr Spiele an“. 1994 holten die beiden sogar ihre ersten Dauerkarten.

Jedes Vereinsmitglied hat seine eigene Geschichte, erläutert der Löwen-Begeisterte. Der eine wurde Fan, weil er vom Vater mitgerissen wurde, der andere, weil er dem Vater die Stirn bieten wollte, lacht er. „Vater rot, Sohn blau, mehr Rebellion geht nicht.“ Egal welche Gründe: „Hauptsache Löwe“, so Edelmann. „So sind wir letztlich alle bei uns im Fanclub gelandet.“ Hier kommt eine gemischte Truppe von Jung bis Alt zusammen, die sich super ergänzt. Der Zusammenhalt und das (fast) familiäre Miteinander sind die ausschlaggebenden Punkte, „warum jeder sich bei uns heimisch fühlt“.

Bei den Spielen in Bayern trifft eine große Löwenfamilie aufeinander, unabhängig davon, woher die Fans nach München anreisen. Über die Jahre hinweg haben sich viele Freundschaften gebildet, „sodass man bei Heim- und Auswärtsspielen immer wieder Freunde und Bekannte trifft“, erzählt Edelmann. Befreundete Fanclubs gibt es nicht nur in München, sondern auch in der Umgebung. Beispiele sind hier die Löwen aus Erbach und Fürth im Odenwald sowie die Löwenfreunde aus dem Spessart.

„Das größte Highlight war für mich das 3:3 im Derby am 4. Mai 1997“, erzählt das Vorstandsmitglied. „Da war in 90 Spielminuten alles drin, was den Fußball so einzigartig macht.“ Schon vor der Partie war die Spannung spürbar. Über die gesamte Spielzeit hinweg gab es pure Dramatik mit zuerst Freud und danach Leid. „Es sind Momente und Emotionen, die einem ewig in Erinnerungen bleiben“, erinnert er sich. Der große Rivale war fast am Boden. „In diesen Momenten war die breite Brust der Löwenfans noch breiter.“

Es ist nicht alltäglich, einen Löwenfan im Odenwald zu treffen, weiß Carsten Edelmann. In der „Eintracht geprägten Region“ sind sie rar gesät. Deshalb gibt es bei Aufeinandertreffen immer schöne Gespräche und Erläuterungen für Interessierte. Die „schätzen und respektieren natürlich sehr, dass wir auch in den doch sehr schlechten Zeiten dem Verein die Treue halten“. Die einschlägigen Bemerkungen gibt es dann eher in Richtung von Fans der anderen Münchner Mannschaft, lächelt er.

Getreu dem Motto „Einmal Löwe, immer Löwe“ finden sich immer wieder neue Anhänger, die den „Ourewäller Löwen“ beitreten. Aktuell gehören 22 Mitglieder dem Fanclub an, die meisten aus der Stadt Oberzent. Es werden regelmäßige Treffen organisiert, um gemeinsam die nächsten Fahrten zu den Löwen zu planen und in einer geselligen Runde die Spiele zu analysieren.

Info: Die nächsten Fahrten finden am 25. November mit dem Bus zum Spiel nach Karlsruhe und am 22. Dezember nach München zur Partie gegen den 1. FC Kaiserslautern statt. Am 1. Dezember wird die Weihnachtsfeier veranstaltet. Anmeldungen nimmt der Vorsitzende Marc Ulrich unter Telefon 0172/7818711 entgegen.

Ourewäller Löwen

Vorstand: Vorsitzender Marc Ulrich, zweiter Vorsitzender Carsten Edelmann, Schriftführer Simeon Bohnert, Kassenwart Jannis Ulrich

Gründung: 2017

Mitglieder: 22

Kontakt: Vorsitzender Marc Ulrich, Telefon 0172/7818711

Seite „Ourewäller Löwen“ bei http://www.facebook.com

Advertisements