Langbein-Museum mit neuem Internetauftritt auf www.museum-hirschhorn.de

Das Langbein-Museum Hirschhorn hat ein neues, virtuelles Gesicht. Die gerade ins Netz gestellte Webseite http://www.museum-hirschhorn.de ist seit kurzem freigeschaltet und vermittelt nun einen neuen, frischen Blick auf und in das Museum. Der moderne Look sowie die schlüssige und unkomplizierte Besucherführung sollen richtig Lust machen auf einen Besuch vor Ort. Deshalb werden auf der Homepage auch nicht zu viele Details verraten. Vielmehr sollen die Online-Nutzer neugierig gemacht werden auf eine außergewöhnlich(e) interessante Sammlung.

Der Besucher erfährt auf der Webseite alles, was er vor einen Besuch wissen muss – über das Museum, über Carl Langbein, den Besuch seines berühmten Gastes Mark Twain und über die ehrenamtlichen Helfer des Freundeskreises Langbein’sche Sammlung. Er kann aktuelle Ereignisse nachlesen und sich über künftig anstehende Termine informieren. Diese Rubriken werden sich laufend ändern und es lohnt sich, hier immer mal wieder reinzuschauen.

Einzelne Exponate sollen von Zeit zu Zeit einen Sonderplatz erhalten. Auch Zustiftungen und ihre Stifter können vorgestellt werden. Die Struktur der Seiten bietet viel inhaltlichen Gestaltungsspielraum. Die Heidelberger Agentur Monobloc mit Geschäftsführer Frank Deutschmann zeichnet – ehrenamtlich – für das Design und die Programmierung der Seite verantwortlich. „Ohne diese Experten und ihre Erfahrung hätten wir kaum ein solches Ergebnis erzielen können“, ist sich die zweite Vorsitzende Aloisia Sauer sicher.

Ein großes Dankeschön galt dem aktiven Mitglied und Beirat im Vorstand des Museumsvereins, Dr. Wolfgang Schuler, der über viele Jahre den bisherigen Webauftritt des Museums betreute und mit seinem Einsatz dafür sorgte, dass sich Besucher aus aller Welt online informieren konnten. Dr. Schuler unterstützte die Erneuerung der Webseite und sprach ihr als erster Online-Besucher den Machern ein „dickes Lob“ aus.

Info: http://www.museum-hirschhorn.de

Werbeanzeigen