Endlich die Angehörigen wieder sehen

Erika Fischer freut sich. Endlich kann sie ihre Nichte Silvana Schuck aus München wieder sehen. Zwar nicht von Angesicht zu Angesicht in Beerfelden, aber in einer Videoschalte. Die Möglichkeit dazu hat die Seniorenresidenz Hedwig Henneböhl in Beerfelden jetzt in ihrem Kleinkunstraum eingerichtet. Denn der persönliche Kontakt mit den Angehörigen ist in Corona-Zeiten gar nicht oder nur sehr schwierig möglich.

Auf Initiative von Geschäftsführer Michael Vetter wurde das kleine Studio eingerichtet. „Wir sind sehr glücklich darüber, dass in geeigneten Räumlichkeiten eine gute Atmosphäre für die Bewohner geschaffen werden konnte“, hebt er hervor. Mit Beginn der Coronakrise gibt/gab es ein Besuchsverbot für stationäre Pflegeeinrichtungen in Hessen, um das Virus aus einer Pflegeeinrichtung fern zu halten. In Beerfelden klappte das.

Auch wenn die Videoschaltung den persönlichen Kontakt nicht ersetzen kann, bedeutet sie endlich eine Möglichkeit, nach einer wochenlangen räumlichen Trennung die Menschen wieder etwas näher zu bringen, zeigt sich Vetter sehr zufrieden. Gleich die erste Kontaktaufnahme nach draußen war ein Erfolg. Alle Beteiligten zeigten sich glücklich über den Start. Marianne Blum aus der Sozialen Betreuung ist für das Projekt zuständig und koordiniert es.

Denn bei 100 Bewohnern gibt es viel zu organisieren. Mit den Angehörigen müssen Termine vereinbart werden. Die Technik ist für sie auf Smartphone, IPad oder Laptop in wenigen Schritten einzurichten. Den Umgang mit ihr gilt es den Bewohnern vorab zu vermitteln. Die Angehörigen erscheinen auf einer großen Leinwand gut sichtbar und mit einer besonderen Tonqualität. Der Weg vom Wohnbereich in das Studio wird von der Sozialen Betreuung organisiert. Dazu wurde das Team personell aufgestockt.

Bild: Bewohnerin Erika Fischer (2.v.l.) spricht mit ihrer Nichte Silvana Schuck aus München über eine Videoschaltung. Marianne Blum (li.) ist in der Sozialen Betreuung für das Projekt zuständig. Hinten Heimleiter Michael Vetter und Pflegedienstleiterin Angela Scheil.