Tanznachmittag für alle Sinne im Hirschhorner Kloster

„Zeitlose Freude – ein Tanznachmittag für alle Sinne“ hieß es vor kurzem beim katholischen Erwachsenenbildungskreis. Meditative Tänze in ökumenischer Runde fanden im Kloster Hirschhorn statt. In diesem schönen Ambiente konnten zwölf Frauen aus Brombach, Eberbach, Heddesbach, Hirschhorn, Neckarsteinach und Schönau unter Anleitung von Marlis Flachs, Hirschhorn, bei meditativer und auch spritziger Musik Tänze sowohl aus Deutschland als auch aus Afrika, Irland, Israel und Südamerika ausprobieren.

Für einige war dies etwas anstrengend, für andere wiederum entspannend und einfach Freude pur. Alle genossen aber auch sehr den Gesprächsaustausch in der Pause bei Kaffee und von den Veranstalterinnen selbstgebackenem leckeren Kuchen. Für die Referentin gab es als Dank für die schönen Stunden beim Abschied viel Applaus und ein Blumengebinde.

Advertisements

Hildegard von Bingen mit allen Sinnen: Erwachsenenbildungskreis der katholischen Kirchengemeinde Neckartal hatte eingeladen

Der Erwachsenenbildungskreis der katholischen Kirchengemeinde Neckartal hatte eingeladen, in ökumenischer Runde einen Abend über Hildegard von Bingen zu erleben – zusammen mit einem köstlichen Fünf-Gänge-Menü. Ursula Ebert begrüßte im Bonifatiushaus die 24 Teilnehmer. Nach einstimmender Harfenmusik durch Christina Lechner gab es von Marlis Flachs einen interessanten und auch lustigen Vortrag über die verschiedenen Kräuter sowie ihre Herkunft und deren Einsatz in der Küche von Hildegard von Bingen. Danach lauschte man gern wieder den mittelalterlichen und irischen Harfenklängen.

Bevor das Hauptgericht serviert wurde, trugen Anneliese Denner, Ursula Ebert, Gudrun Kalke und Ursula Suermann Stationen aus dem Leben der Hildegard von Bingen vor, einer der bedeutendsten Frauen ihrer Zeit: Heilige, Visionärin, Mystikerin, Benediktinerin, Klostergründerin, Ärztin, Naturforscherin, Künstlerin, Prophetin, Autorin und Kirchenlehrerin. Sie verstarb 1179 und wurde 2012 von Papst Benedikt XVI. heiliggesprochen sowie als Kirchenlehrerin für die Gesamtkirche erhoben, nachdem man sie schon über die Jahrhunderte in Deutschland als solche verehrt hatte.

Anschließend gab es eine tolle Zaubershow, die alle Zuschauer verblüffte und auch zum fröhlichen Lachen animierte. Anhaltender Applaus dankte Zauberer Seppl Denner. Beim Nachtisch klang der schöne Abend mit angeregten Gesprächen aus. Anneliese Denner überreichte abschließend im Namen des gesamten Teams Geschenke. Das Fazit der Gäste: „Es war ein schöner Abend – wirklich für alle Sinne.“