Feuerwehren aus Oberzent und Brombachtal erfolgreich beim Landeswettbewerb dabei

Der Odenwaldkreis steht feuerwehrmäßig ganz vorn in Hessen. Beim Landeswettbewerb in Hungen waren Teams aus Beerfelden, Rothenberg, Kortelshütte und Brombachtal am Start und hielten die Fahnen der Region hoch. Der Wettbewerb war in zwei Teile aufgeteilt: Durchführung eines Löschangriffes nach Feuerwehrdienstvorschrift (A-Teil) und Staffellauf mit Hindernissen (B-Teil).

Insgesamt nahmen 62 Gruppen in den drei Wertungsklassen (Staffel, gemischte Gruppen und Mädchengruppen) aus ganz Hessen beim 49. Vergleich der Jugendteams teil. Die Jugendfeuerwehr Beerfelden erreichte in der Staffelwertung Platz 12 mit 1287 Punkten, die Mädchenwehr Rothenberg Platz 4 mit 1386 Punkten und die Jugendfeuerwehr Brombachtal bei den gemischten Gruppen den siebten Platz mit 1416 Punkten (in den jeweiligen Wertungsklassen). Bei den Rothenberger Mädels war im Anschluss der Jubel groß, auf Landesebene eine solch hervorragende Platzierung erreicht zu haben. Denn mehr als die Hälfte der Mädels trat zu ersten Mal bei einem Feuerwehrwettkampf an.

Im A-Teil „zeigten unsere Mädels einmal wieder, dass sich das Training in den vergangenen Wochen gelohnt hat“, freute sich der Rothenberger Jugendfeuerwehrwart Janis Heckmann. Auch im B-Teil als nächste Hürde „bewiesen sie ihr Können und zeigten, was sie so drauf haben“. Die Spannung stieg ins Unermessliche, bis es dann hieß: „Platz 4 für die Mädchenmannschaft aus Rothenberg.“ Die Freude war riesig, da man somit zu den besten Teams in ganz Hessen zählt. Auch die Betreuer waren stolz über das Erreichte.

Bei den Hessischen Meisterschaften der Feuerwehrleistungsübungen, ebenfalls in Hungen, wurde der Odenwaldkreis von den Feuerwehren Kortelshütte und Brombachtal vertreten. Beide qualifizierten sich über Kreis- und Bezirksentscheid. Neben einem theoretischen Fragebogen galt es hier eine feuerwehrtechnische Übung mit Menschenrettung und Verwendung von tragbaren Leitern zu absolvieren.

Die Brandschützer aus Brombachtal repräsentierten den Kreis glänzend und holten den zweiten Platz. Das Team aus Kortelshütte hatte nicht seinen besten Tag erwischt und tröstete sich mit dem Motto „Dabeisein ist alles“. „Wir sind unter der 21 besten hessischen Feuerwehren“, gewann der stellvertretende Kommandant Timo Fink der Teilnahme eine positive Seite ab.

Die Siegerehrung fand in Beisein von Staatsminister Peter Beuth und des Präsidenten des Landesfeuerwehrverbandes, Dr. Ralf Ackermann, statt. Beide bescheinigten allen Teilnehmern einen hohen Ausbildungsstand, mit dem sie die Feuerwehren für die Zukunft gut gerüstet sehen. „Dass der Leistungsstandard der hessischen Feuerwehrkräfte und der Jugendfeuerwehren hoch ist, haben die heutige Leistungsübung und der Wettbewerb zweifellos bewiesen“, so Beuth.

„Die Odenwälder Jugendfeuerwehren lieferten wieder hervorragende Leistungen ab, auf die sie alle stolz sein können“, freute sich Kreisjugendfeuerwehrwart Dominic Groh. „Beim Landesentscheid entscheiden oft Sekunden und Kleinigkeiten über die vorderen Plätze“, betonte er. Die drei Teams hätten zusammen mit den Vertretern der Einsatzabteilungen „den Kreis super vertreten“.

Am Landesentscheid der Hessischen Feuerwehrleistungsübung nahmen 21 Mannschaften und bei dem Landesjugendfeuerwehr-Wettbewerb 62 Teams teil. Zusammen waren es rund 750 Wettkampf-Teilnehmende. Bei der Feuerwehrleistungsübung sowie dem Jugendfeuerwehr-Wettbewerb können die einzelnen Gruppen bei einem fairen Leistungsvergleich ihren Leistungsstand unter Beweis stellen und ihre Kenntnisse und Fertigkeiten in Theorie und Praxis festigen. Der Landesentscheid wird vom Land Hessen (Innenministerium und Landesfeuerwehrschule) organisiert und durchgeführt.

Advertisements