Vierburgenbeleuchtung und Brillantfeuerwerk

Zum 51. Mal in Folge veranstaltet die Stadt am Samstag, 27. Juli, den „Tag des Gastes“ mit Vierburgenbeleuchtung und Brillantfeuerwerk. Neckarsteinach zeigt sich mit seiner wunderschönen Landschaft um die vier Burgen, den bunten Schiffen auf dem Neckar und dem Festgelände am Ufer dann von seiner sonnigsten Seite. Viele Vereine laden mit Musik und Unterhaltung sowie einem vielseitigen Angebot an Speisen und Getränken ein.

Mit dem Fassbier-Anstich durch Vierburgenkönigin Franziska I. wird die Veranstaltung am Stand des Turnerbundes um 18 Uhr offiziell eröffnet. Zuvor bieten die Vereine bereits ab 16 Uhr Kaffee und Kuchen an. Um 19 Uhr wird die neue Vierburgenkönigin in Anwesenheit zahlreicher Hoheiten des Nibelungenlandes und der Metropolregion gekrönt. Nachdem dann das neue Burgfräulein in ihr Amt eingeführt wurde, flanieren die Königinnen mit ihrem Gefolge über das Festgelände.

Ab 20 Uhr bietet „Potzblitz“ beste musikalische Unterhaltung am Neckarufer (beim TB 04) und die jungen Tänzer des Vereins zeigen in temperamentvollen Darbietungen ihr Können. Zwischen 18 und 21 Uhr sind Aufführungen der „Askardia Oriental Dance Fusions“-Gruppe am Stand der Opelfreunde zu bewundern. Im Anschluss, etwa 21.30 Uhr, spielt dann „Bagmo“ Rock-Cover und mehr.

Um 20 Uhr startet weitere Live-Musik mit „Best Friends“ am Stand des Heimat- und Kulturvereines. Ab 22 Uhr erleben die Gäste vom Neckarlauer aus die Vierburgenbeleuchtung und das vielbewunderte Brillantfeuerwerk – ein Besuchermagnet Jahr für Jahr. An den Ständen der Vereine wird anschließend bis in die frühen Morgenstunden weitergefeiert. Das Festgelände ist auch bequem (ohne Parkplatzsuche) mit Bussen und der S-Bahn zu erreichen. Parkmöglichkeiten sind entlang der gesamten B 37 vorhanden.

Ballonglühen nach der Inthronisation von Franziska beim Neckarsteinacher Tag des Gastes

Das bisherige Burgfräulein Franziska ist neue Vierburgenkönigin. Die 19-Jährige ist damit die Nachfolgerin von Sina I. (17), die beim Tag des Gastes feierlich verabschiedet wurde. Neues Burgfräulein ist jetzt Laura I. (18). Die Zepterübergabe ging auf der großen Freitreppe zwischen Altstadt und Neckarufer über die Bühne. Die beiden gingen abends zusammen mit vielen anderen Prinzessinnen und Königinnen vor allem aus Odenwald und Bergstraße auf große Schifffahrt, um Ballonglühen und Vierburgenbeleuchtung vom Wasser aus zu genießen.

Es war eine besondere Veranstaltung: Zum 50. Mal fand am Neckarufer unter großem Zuspruch der Bevölkerung der Tag des Gastes statt. Leider zum Jubiläum ohne Feuerwerk, denn die Waldbrandgefahr war durch die aktuelle Trockenheit einfach zu hoch. Dafür gab’s am Dilsberger Flussufer ein von Musik untermaltes Ballonglühen. Tagsüber war noch ein Gewitter befürchtet worden, doch die dunklen Wolken und der Wind hatten sich zum Glück abends verflüchtigt.

Die Neckarsteinacher Vereine sorgten an ihren Ständen neben allerlei Kulinarischem auch für Live-Musik der unterschiedlichsten Art. „Bagmo“, „Best Friends“ und „New Phantoms“ unterhielten die zahlreichen Gäste. Beim Turnerbund spielte nicht nur die Musik, sondern waren auch Turngruppen mit verschiedenen Darbietungen präsent. Bei den Opel-Freunden wurde es orientalisch mit Tänzen der „Askardia Oriental Dance Fusion“-Gruppe.

Kein Tag des Gastes ohne Freibier: Das entsprechende Fass stachen beim Mitveranstalter Heimat- und Kulturverein Bürgermeister Herold Pfeifer sowie die noch amtierende Vierburgenkönigin Sina und Burgfräulein Franziska an. Der Rathauschef dankte beiden für ihr Engagement als Repräsentanten der Stadt im vergangenen Jahr. Zur Krönung der neuen Hoheit hatten sich viele Gäste aus nah und fern eingefunden.

Als die Wasserschutzpolizei den Fluss gesperrt hatte, fuhren die aus Heidelberg kommenden Ausflugsschiffe vor, allen voran das Flaggschiff der Weißen Flotte, die Königin Silvia. Viele kleinere Boote und Yachten hatten sich bereits zuvor am badischen und hessischen Ufer eingefunden.

Für die Ehrengäste stand in Neckarsteinach die „Merian“ bereit, an deren Bord sie in der Abenddämmerung zunächst flussabwärts bis hinter Neckargemünd fuhren. Hartmut Quiring unterhielt dabei auf Akkordeon und Saxophon. Nach der Rückkehr begann gleich das Ballonglühen, vom Verein Ballonfahrt Kurpfalz organisiert. Die vier Burgen gaben danach im LED-Licht ein herrliches buntes Bild ab, wie sie sich Grün, Blau, Hell und Lila färbten. Das Fest war aber noch lange nicht beendet. Erst in den frühen Morgenstunden gingen nach einer lauschigen Nacht die letzten nach Hause.

 

Buntes Programm beim 49. Tag des Gastes in Neckarsteinach: Vierburgenbeleuchtung und Brillantfeuerwerk sind Höhepunkte am 29. Juli

Im Rahmen des 875. Stadtjubiläums findet am Samstag, 29. Juli, der 49. Tag des Gastes statt. Er ist der Höhepunkt im Reigen zahlreicher Neckarsteinacher Feste. Die Stadt zeigt sich dann mit ihrer wunderschönen Landschaft um die vier Burgen, den bunten Schiffen auf dem Neckar und dem Festgelände am Neckarufer von seiner sonnigsten Seite. Im Jubiläumsjahr laden am Neckarufer viele Vereine mit Musik und Unterhaltung sowie einem vielseitigen Angebot an Speisen und Getränken ein.

Mit dem Fassbier-Anstich durch Vierburgenkönigin Sophia I. wird die Veranstaltung am Stand des Turnerbundes am Neckarlauer um 18 Uhr offiziell eröffnet. Zuvor bieten die Vereine bereits ab 16 Uhr an ihren Ständen Kaffee und Kuchen an. Um 19 Uhr wird dann die neue Vierburgenkönigin in Anwesenheit zahlreicher Hoheiten des Nibelungenlandes und der Metropolregion gekrönt. Nachdem dann das neue Burgfräulein in ihr Amt eingeführt worden ist, flanieren die Königinnen mit ihrem Gefolge über das Festgelände.

Gegen 19.30 Uhr sorgt die Band „New Phantoms“ mit Classic Rock´n‘Roll, Hits aus den 60ern und 70ern, beim Turnerbund für tolle Stimmung am Neckarufer. Tanzdarbietungen aus der gleichnamigen Abteilung sowie eine kleine orientalische Tanzshow mit Sahra-Habiba bereichern das Angebot des Vereins. Zwischen 18 und 21 Uhr sind Aufführungen der „Askardia Oriental Dance Fusions“-Gruppe beim Stand der Opelfreunde zu sehen. Im Anschluss gegen 21.30 Uhr spielt dann die „Bagmo Rock Cover and more“ Band.

Um 20 Uhr beginnt ein weiteres Live-Programm mit der Band „Surprise“ am Stand des Heimat- und Kulturvereines. Wie der Name schon sagt, gibt es eine Überraschung. Ab 22.15 Uhr erleben die vielen Gäste vom Neckarlauer aus die Vierburgenbeleuchtung und anschließend das vielbewunderte Brillantfeuerwerk. An den Ständen der Vereine wird anschließend bis in die frühen Morgenstunden weitergefeiert.

Das Festgelände ist bequem (ohne Parkplatzsuche) mit Bussen und der S-Bahn zu erreichen. Was angesichts der gesperrten Neckargemünder Neckarbrücke dieses Jahr besonders zu empfehlen ist. Parkmöglichkeiten sind entlang der gesamten B 37 und auf der Neckarwiese vorhanden. Beteiligte Vereine: Turnerbund, Opel-Freunde Kaisereich, TTC, Spielvereinigung, Gewerbeverein, Heimat- und Kulturverein.

Tag des Gastes: Sina Leitgib ist neues Neckarsteinacher Burgenfräulein – Den ganzen Abend über reger Betrieb am Neckar

Die Vierburgenstadt hat ein neues Vierburgenfräulein: Die 15-jährige Neckarsteinacher Schülerin Sina Leitgib folgte Maren Rolke nach und repräsentiert nun zusammen mit der weiterhin amtierenden Vierburgenkönigin Sophia die Stadt am Neckar. Gekrönt wurde sie beim 48. Tag des Gastes, der wie in den Jahren zuvor wieder tausende von Besuchern an den Neckarlauer zog. Die feierten bei lauschigen Temperaturen bis früh am Morgen und genossen dabei die Beleuchtung der Stadtbild prägenden Burgen und das Feuerwerk.

Mit dem traditionellen Fassbier-Anstich durch Sophia I. wurde in Beisein von Bürgermeister Herold Pfeifer die Veranstaltung am Stand des Heimat- und Kulturvereins eröffnet. 25 Hoheiten aus dem gesamten Nibelungenland sowie den angrenzenden badischen und pfälzischen Gebieten der Metropolregion Rhein-Neckar waren zur folgenden Krönung des neuen Burgfräuleins gekommen.

Die Deutsche Weinprinzessin Caroline Guthier, die Odenwälder Apfelkönigin Sina I., Apfelblütenkönigin Kim I. aus Höchst im Odenwald mit ihren Prinzessinnen Maren & Mira, die Bergsträßer Gebietsweinkönigin Charlotte I., die Hemsbacher Wein- und Blütenkönigin Anna-Lena I. mit ihrer Prinzessin Annika, die Lützelsachsener Winzerprinzessin Maria, die Kurpfälzischen Weinprinzessinnen Wibke und Rebecca oder die Neckargemünder Stadtprinzessin Madeleine I. waren nur einige davon.

In ihrem Rückblick auf das vergangene Jahr als Neckarsteinacher Repräsentantinnen erwähnten Sophia und Maren 57 Terminen und Veranstaltungen, „auf denen wir 1000 Autogrammkarten verteilten“. Viele schöne, beeindruckende und im Gedächtnis haften bleibende Begegnungen habe es in den letzten zwölf Monaten gegeben. 5146 Kilometer fuhren die beiden durch Hessen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und sogar Thüringen. „Das ist ungefähr so weit wie von hier bis zum Nordpol.“ Der Dank ging an alle, die im Hintergrund an der Organisation mitwirkten.

Da Burgfräulein Maren, die etatmäßig Sophia als Vierburgenkönigin beerbt hätte, nicht weitermachte, hängt die bisherige Hoheit noch ein Jahr dran. Nicht einfach war aber die Suche nach dem neuen Fräulein. „18 Mädels haben wir gefragt“, so Sophia. „Bis vor zwei Wochen dachte ich, dass ich alleine durchstarte“, sagte sie. „Doch da fiel mir ein Mädchen ein, die während meines Praktikums in der Schule interessierter an der Vierburgenkönigin war als an ihren Deutschaufgaben.“ Sina Sagte sofort zu und somit war eine neue Repräsentantin gewonnen.

Nachdem die Hoheiten über das Festgelände direkt am Neckar flaniert waren, füllten sich dort die Sitzbänke immer mehr. Dazu wurde an den diversen Ständen viel Musik für alle Geschmäcker geboten. Als die Uhr Richtung Vierburgenbeleuchtung und Feuerwerk vorrückte, bildeten sich Menschentrauben an den Ständen der beteiligten Vereine, sodass diese teilweise gar nicht mehr mit den Bestellungen hinterher kamen. Turnerbund, Opel-Freunde Kaisereich, TTC, Spielvereinigung, Gewerbeverein sowie Heimat- und Kulturverein sorgten fürs leibliche Wohl.

Die Band „New Phantoms“ mit Classic Rock und Rock´n’Roll-Hits aus den 60 und 70er Jahren sorgte auf der Bühne beim Turnerbund mächtig für Stimmung. Alte Klassiker wie „Sweet Home Alabama“ oder „My Generation“ kamen beim Publikum bestens an. In den Pausen gab es verschiedene Tanzdarbietungen sowie eine kleine orientalische Tanzshow mit „Sahra Habiba“ geboten.

Genau am anderen Ende der Festmeile, am Stand des Heimat- und Kulturvereines, begeisterte das „Huub Dutch Duo“ mit temporeichem New Orleans Jazz, Blues, Boogie, Swing, Latin, Soul oder Chanson. Komplettiert durch das bluesig-fetzige Pianospiel von Chris Oettinger gingen die Gäste so richtig mit und ließen sich auch zum Rumba-Tanz überreden. Bei den Opel-Freunden Kaisereich traten Silvana und ihre „Askardia Oriental Dance Fusion“-Gruppe auf.

Höhepunkt am Tag des Gastes ist immer das Brillant-Feuerwerk nach Einbruch der Dunkelheit. Die besten Plätze am Neckarlauer waren schnell besetzt, zahlreiche Schiffe hatten am gegenüber liegenden Ufer festgemacht, damit die Passagiere von Deck aus zuschauen konnten. Nachdem die vier Burgen zuerst in knalligem Rot erstrahlten, wechselten sie danach ihre Farben. Unterhalb der Hinterburg wurde das zehnminütige Spektakel gestartet, das für viele Ahs und Ohs nebst begeisterten Reaktionen sorgte.

Mehr Bilder hier: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.1215051758538971.1073741954.100001024761983&type=1&l=6265203654

neckarsteinach-tagdesgastes2016-03 neckarsteinach-tagdesgastes2016-24 neckarsteinach-tagdesgastes2016-27 neckarsteinach-tagdesgastes2016-20

Zum 48. Mal findet in Neckarsteinach am Samstag, 30. Juli, der „Tag des Gastes“ statt

Der „Tag des Gastes“ ist immer der Höhepunkt im Reigen der zahlreichen Neckarsteinacher Festivitäten. Zum 48. Mal zieht es in diesem Jahr am letzten Juli-Samstag, dem 30., tausende von Besuchern in die Vierburgenstadt. Der Ort zeigt sich mit seiner wunderschönen Landschaft, den bunten Schiffen auf dem Neckar und dem Festgelände von seiner besten Seite. Zum größten Fest im Jahreslauf laden am Neckarufer viele Vereine mit Musik und Unterhaltung sowie einem vielseitigen Angebot an Speisen und Getränken ein.

Mit dem Fassbier-Anstich durch Vierburgenkönigin Sophia I. wird die Veranstaltung am Stand des Heimat- und Kulturvereins am kleinen Neckarlauer um 18 Uhr offiziell eröffnet. Zuvor bieten die Vereine bereits ab 16 Uhr an ihren Ständen Kaffee und Kuchen an. Um 19 Uhr findet die Krönungszeremonie der Nachfolgerin von Vierburgenfräulein Maren in Anwesenheit zahlreicher Hoheiten des Nibelungenlandes und der Metropolregion statt. Danach flanieren die Königinnen mit ihrem Gefolge über das Festgelände.

Gegen 19.30 Uhr sorgt die Band „New Phantoms“ mit Classic Rock und Rock´n’Roll-Hits aus den 60 und 70er Jahren beim Turnerbund für Stimmung. Weiterhin werden Tanzdarbietungen sowie eine kleine orientalische Tanzshow mit Sahra Habiba geboten. Ab 20 Uhr spielt das „Huub Dutch Duo“ am Stand des Heimat- und Kulturvereines. Es erwartet die Gäste New Orleans Jazz, Blues, Boogie, Swing, Latin, Soul oder Chanson.

Bei den Opel-Freunden Kaisereich werden ab 19.30 Uhr Silvana und ihre „Askardia Oriental Dance Fusion“-Gruppe auftreten. Danach hat sich eine Überraschungsband angesagt. Ab 22.15 Uhr kann man dann vom Neckarlauer aus die Vierburgenbeleuchtung und anschließend das vielbewunderte Brillantfeuerwerk erleben – Jahr für Jahr ein Besuchermagnet. An den Ständen der Vereine wird anschließend bis in die frühen Morgenstunden weitergefeiert.

Beteiligte Vereine sind in diesem Jahr: Turnerbund, Opel-Freunde Kaisereich, TTC Neckarsteinach, Spielvereinigung, Gewerbeverein, Heimat- und Kulturverein. Bei der Anreise ist zu beachten, dass die Neckartal-Bahnstrecke ab dem 28. Juli gesperrt ist und es einen Schienenersatzverkehr per Bus mit geänderten Abfahrtszeiten gibt. Parkplätze stehen entlang der B 37 zur Verfügung.

 

Tag des Gastes in Neckarsteinach: 24 Hoheiten huldigen der neuen Vierburgenkönigin Sophia I.

Die Vierburgenstadt hat eine neue Regentin: Das bisherige Burgfräulein Sophia folgte Vierburgenkönigin Kathrin I. auf dem Thron nach. Beim 47. Tag des Gastes wurde sie feierlich gekrönt. Ihre Nachfolgerin als Burgfräulein ist die 18-jährige Maren. Aus der gesamten Metropolregion und darüber hinaus waren dazu 24 Hoheiten gekommen, um der Königin zu huldigen. Festbetrieb, Vierburgenbeleuchtung und Brillantfeuerwerk rundeten den Tag ab.

Die weiteste Anreise hatte Knopfprinzessin Constanze I. aus Schmölln im Altenburger Land (Thüringen). Aber auch die Homberger Apfelkönigin Julia I., die Bad Vilbler Quellenkönigin Michelle I. und die Worms-Rheindürkheimer Rheinperlenkönigin Sheyenne I. mit Ihrer Prinzessin Lea hatten eine längere Anfahrt.

Aus Odenwald, Bergstraße und Ried überbrachten die Lampertheimer Spargelkönigin Elena I., die Bürstädter Sonnenbotschafterin Theresa I., die Odenwälder Apfelkönigin Fabienne I., die Odenwälder Kartoffelkönigin Lisa I., die Bensheimer Blütenkönigin Saskia I. oder die Bergsträßer Gebietsweinkönigin Caroline I. Grüße.

Aber auch die Auerbacher Kerwekönigin Jennifer I., die Bibliser Gurkenkönigin Sina I. mit Ihrer Prinzessin Stefanie und die Apfelblütenkönigin Kyra I. aus Höchst im Odenwald mit Prinzessin Nelia und Prinz Philipp waren dabei. Zu den Gratulanten zählten daneben die Schriesheimer Weinkönigin Steffanie I. mit Ihren Prinzessinnen Katrin und Lisa, die Lützelsachsener Winzerkönigin Bianca I. mit Ihren Prinzessinnen Christine und Julia, die Hemsbacher Wein- und Blütenkönigin Monia. I. und die Homberger Apfelkönigin Julia I.

Als ob die Hoheiten mit dem Wettergott im Bunde gestanden hätten, beruhigte sich pünktlich zur Amtsübergabe der Wind, zeitweise kam sogar die Sonne raus. Bürgermeister Herold Pfeifer sagte in seiner Begrüßung, die beiden Hoheiten hätten „mit Liebreiz und Charme die Vierburgenstadt in ganz Deutschland bekannt gemacht“.

Mit Wehmut blickte die scheidende Vierburgenkönigin Kathrin auf das vergangene Jahr zurück: „Die Zeit verging viel zu schnell“, sagte sie. Zusammen mit Sophia ließ sie zwölf Monate Regentschaft mit einem Augenzwinkern Revue passieren. Auf 40 Terminen hätten beide Neckarsteinach repräsentiert und „sind dafür 2779,6 Kilometer gefahren“. Dazu kamen „39 Stunden, die wir zusammen beim Friseur gesessen haben“. Einen großen Dank richtete sie „an meine Liebsten“ und verabschiedete sich von ihren Untertanen.

DSC_1795 - Kopie DSC_1826 - Kopie

Die Odenwälder Apfelkönigin Fabienne verdrückte bei ihrer Rede ein paar Tränchen. „Ich kann nicht in Worte fassen, wie schnell die Zeit vergangen ist“, sagte die Fürtherin, und sie jetzt „meine liebste Freundin“ verabschieden müsse. „Wir haben schnell gemerkt, dass wir auf einer Wellenlänge sind“, meinte sie. Kathrins Freund habe nicht nur deren Handtasche, „sondern auch meine öfters uns hinterher tragen dürfen“, schmunzelte Fabienne. Da der Kontakt erhalten bleibe, „nehme ich nicht Abschied, sondern sage nur ‚bis später‘“.

„Das, was ich jetzt erleben darf, ist einmalig“, sagte Sophia nach ihrer Krönung zur neuen Vierburgenkönigin. Mit Kathrin habe sie sich „blind verstanden, wir waren ein super Team“. Es habe bestens funktioniert, „Neckarsteinach nach außen hin bekannter zu machen“. Ihre Nachfolgerin stellte sie mit den Worten vor: „Maren wollte schon als kleines Mädchen immer Burgfräulein werden.“ Die 18-Jährige macht nächstes Jahr in Mannheim ihr Abitur und sei „sehr gespannt darauf, was sie alles erwartet“.

DSC_1813 - Kopie DSC_1885 - Kopie DSC_1866 - Kopie

Als es Richtung Feuerwerk ging, füllte sich der Neckarlauer zusehends. Die örtlichen Vereine hatten dort ihre Zelte aufgebaut und bewirteten die vielen Gäste. Mehrere Bands wie Intermezzo aus Neckargemünd, die Jam Gang, Udos Paniksyndikat oder Stoned sorgten für Unterhaltung. Tanzdarbietungen gab es von Askardia Oriental Dance Fusion, den Jazz Mäusen und Sahra Habiba mit orientalischen Weisen.

DSC_1934 - Kopie DSC_1895 - Kopie DSC_1855 - Kopie

Für viele Ahs und Ohs sorgte das anschließende Brillantfeuerwerk zusammen mit der Vierburgenbeleuchtung. Als Besonderheit wurde in diesem Jahr als Erinnerung an den verstorbenen Walter Teltschik ein Eichendorff-Porträt per Laser auf die Hinterburg projiziert. Nach dem Ende des Feuerwerks feierten die Gäste noch bis lange in die Nacht weiter.

DSC_1948 - Kopie DSC_1844 - Kopie DSC_1820 - KopieDSC_1936 - Kopie

„Tag des Gastes“ in Neckarsteinach mit Inthronisation der neuen Vierburgenkönigin, Burgenbeleuchtung und Brillantfeuerwerk

Die zweijährige Regentschaft von Vierburgenkönigin Kathrin I. neigt sich dem Ende zu. Beim „Tag des Gastes“ am Samstag, 25. Juli, wird das jetzige Burgfräulein Sophia zur ihrer Nachfolgerin gekürt. Wer Sophia nachfolgt, bleibt bis zum letzten Augenblick geheim. Der Tag ist der Höhepunkt im Reigen der zahlreichen Neckarsteinacher Feste. Abgerundet wird er traditionsgemäß mit der Vierburgenbeleuchtung und dem Brillantfeuerwerk vor der herrlichen Burgenkulisse. Als Besonderheit gibt es dieses Jahr die Laserprojektion eines Eichendorff-Porträts auf die Hinterburg.

Wie jedes Jahr zieht es am letzten Juli-Samstag Tausende von Besuchern nach Neckarsteinach. Die Vierburgenstadt zeigt sich mit ihrer wunderschönen Landschaft um die vier Burgen, den bunten Schiffen auf dem Neckar und dem Festgelände am Neckarufer wieder von ihrer besten Seite. Zum größten Fest im Jahreslauf laden viele Vereine mit Musik und Unterhaltung sowie einem breiten Angebot an Speisen und Getränken ein.

Mit dem Fassbier-Anstich durch die scheidende Vierburgenkönigin Kathrin I. wird die Veranstaltung am Stand des Turnerbundes auf dem großen Neckarlauer um 18 Uhr offiziell eröffnet. Zuvor bieten neben den TB die Opel-Freunde Kaisereich, TTC Neckarsteinach, Spielvereinigung, Die Grünen, Gewerbe- sowie Heimat- und Kulturverein bereits ab 16 Uhr an ihren Ständen Kaffee und Kuchen an.

Um 19 Uhr wird die neue Vierburgenkönigin Sophia in Anwesenheit zahlreicher Hoheiten des Nibelungenlandes und der Metropolregion gekrönt. Nachdem das neue Burgfräulein in ihr Amt eingeführt wurde, flanieren die Königinnen mit ihrem Gefolge über das Festgelände. Gegen 19.30 Uhr sorgt die Coverband „Jam Gang“ mit bestem Rock, Blues, Reggae und Ska für tolle Stimmung beim TB. Weiterhin gibt es Tanzdarbietungen von der entsprechenden TB-Abteilung sowie eine kleine orientalische Tanzshow mit Sahra Habiba.

Bei den Opel-Freunden werden ab 19.30 Uhr Silvana und ihre „Askardia Oriental Dance Fusion“-Gruppe auftreten. Um 20 Uhr beginnt das Konzert von „Intermezzo“, der selbsternannten besten Band aus Neckargemünd und Umgebung, am Stand des Heimat- und Kulturvereines. Ab 22.15 Uhr können die vielen Gäste dann vom Neckarlauer aus die Vierburgenbeleuchtung und anschließend das vielbewunderte Brillantfeuerwerk erleben – ein Besuchermagnet Jahr für Jahr.

Als Besonderheit wird in diesem Jahr ein Eichendorff-Porträt per Lasertechnik auf die Hinterburg projiziert. Gesponsert wird diese Aktion vom Eichendorff-Museum im Geopark-Haus, eine Stiftung von Dr. Walter Teltschik. An den Ständen der Vereine wird danach bis in die frühen Morgenstunden weitergefeiert. Das Festgelände am Neckar ist bequem und (ohne Parkplatzsuche) mit Bussen und der S-Bahn zu erreichen. Parkmöglichkeiten sind entlang der gesamten B 37 und auf der Neckarwiese vorhanden.

vierburgen2 NSTFeuerwerk3 - Kopie